Höchste Präzision für künstliche Gelenke am Maria Hilf

Stolz auf die Zertifizierung: Anna Antonova, Dr. med. Ulrich Schmidt, Birgitte  Böddicker, Willi  Lehmenkühler, Elisabeth Ester, Thomas  Pape, Johanna Meschede und Bernd Löser (von links).
Stolz auf die Zertifizierung: Anna Antonova, Dr. med. Ulrich Schmidt, Birgitte Böddicker, Willi Lehmenkühler, Elisabeth Ester, Thomas Pape, Johanna Meschede und Bernd Löser (von links).
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Patienten, die ein künstliches Gelenk brauchen, sind am Krankenhaus Maria-Hilf Brilon in guten Händen - das bescheinigt das Zertifikat „EndoProthetikZentrum“.

Brilon..  Das Städtische Krankenhaus Maria-Hilf Brilon verfolgt konsequent das Ziel, die Patientensicherheit und die Versorgungsqualität für seine Patienten zu erhöhen. Jetzt ist das Haus als „EndoProthetikZentrum“ nach der Endocert-Initiative zertifiziert worden. Das Endocert-Zertifizierungssystem wurde von verschiedenen Fachverbänden entwickelt, um die Qualität der endoprothetischen Versorgung zu optimieren.

In den besten Händen

Das Zertifikat bescheinigt, dass Patienten, die ein künstliches Gelenk brauchen, am Städtischen Krankenhaus Maria-Hilf Brilon von der Diagnostik über die Beratung und Behandlung bis zur OP-Nachsorge in besten Händen sind.

Beim Endocert-Qualitätscheck stellten die unabhängigen Auditoren über mehrere Monate alles auf den Prüfstand. Um das Zertifikat zu erhalten, musste das Briloner Krankenhaus sowohl umfangreiche Erfahrung, d.h. hohe Fallzahlen und einen umfassenden Spezialisierungsgrad auf dem Gebiet der Hüft- und Kniegelenkoperationen nachweisen als auch über eine hervorragende personelle und technische Ausstattung verfügen.

Zusätzlich wurden dem Haus von der Endocert-Initiative ein differenziertes OP-Saal-Management und ein hervorragendes Qualitäts-, Notfall- und Komplikationsmanagement bestätigt.

„Wir haben alle Prüfungen hervorragend gemeistert und freuen uns über den gemeinsamen Erfolg unseres Teams, den wir als Bestätigung unserer Arbeit sehen“, erklärt Dr. med. Ulrich Schmidt, Chefarzt der Abteilung Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Orthopädie und Sportmedizin.

Der Briloner Endoprothetik-Experte verwendet für den Gelenkersatz moderne, knochensparende Prothesen und Spezialinstrumente, die minimalste Operationsschnitte ermöglichen.

Jährlich rund 300 Versorgungen

Er führt mit seinem Team jährlich 300 Versorgungen an den großen Gelenken auf hohem Sicherheits- und Qualitätsniveau sowie nach neuesten medizinischen Erkenntnissen durch. So kann für Patienten wohnortnah eine optimale Behandlung und Betreuung mit einem neuen Hüft-, Schulter oder Kniegelenk einschließlich Wechseloperationen garantiert werden.

Am letzten Mittwoch wurde die Zertifizierungs-Urkunde offiziell in einer kleinen Feierstunde im Krankenhaus an Chefarzt Dr. Schmidt und sein Team übergeben. Krankenhaus-Geschäftsführer Bernd Löser dankte allen Beteiligten, die an der Zertifizierung aktiv beteiligt waren, ganz herzlich für die geleistete Arbeit. „Wir sind sehr stolz über die Auszeichnung zum EndoProthetikZentrum, denn sie unterstreicht unseren Schwerpunkt in der Orthopädie und Unfallchirurgie, den wir seit Jahren gezielt weiterentwickeln“, betonte Löser.