Heiße Asche als Brandursache in Messinghausen

In der Straße Am Kleinen Berg brannte in Bruchhausen eine Doppelhaushälfte ab.
In der Straße Am Kleinen Berg brannte in Bruchhausen eine Doppelhaushälfte ab.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Heiße Asche war der Grund für das Feuer in Messinghausen, ein technischer Defekt löste den Brand in Bruchhausen aus.

Messinghausen..  „Heiße Asche, die zu einer starken Verrauchung geführt hat und bislang keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden“ – das ist das Ergebnis des Brandsachverständigen.

Am vergangenen Freitag war es in Messinghausen zu einem Brand in einem Wohnhaus an der Straße „Unter der Burg“ gekommen (wir berichteten). Dabei war eine 75-jährige Frau ums Leben gekommen. Ein Brandermittler der HSK-Kreispolizeibehörde hatte gemeinsam mit einem Brandsachverständigen die Ermittlungen zur Ursache der Flammen aufgenommen. Nach polizeilichen Schätzungen liegt der entstandene Sachschaden bei etwa 20 000 Euro.

Ein technischer Defekt hat den Brand einer Doppelhaushälfte in Bruchhausen am vergangenen Freitag verursacht. Zu dem Ergebnis kommt ein Brandspezialist der Kripo. Demnach wurden keinerlei Hinweise auf ein irgendwie geartetes Fremdverschulden gefunden. Angaben zur Schadenshöhe liegen nicht vor. Allerdings ist die betroffene Haushälfte sehr stark von dem Feuer in Mitleidenschaft gezogen worden und vermutlich nie wieder bewohnbar, so die Polizei