Heimischer Asphalt als Galerie

Aus tristem Grau wurde strahlendes Bunt beim 16. Straßenmalerfest in Medebach am Sonntag.  Tausende Besucher zog es in die Hansestadt. Vor ihren Augen entstanden 224 Kunstwerke von professionellen Straßenmalern und Hobbykünstlern weit über die Region hinaus.
Aus tristem Grau wurde strahlendes Bunt beim 16. Straßenmalerfest in Medebach am Sonntag. Tausende Besucher zog es in die Hansestadt. Vor ihren Augen entstanden 224 Kunstwerke von professionellen Straßenmalern und Hobbykünstlern weit über die Region hinaus.
Foto: Kerstin Neumann-Schnorbus
Was wir bereits wissen
Aus tristem Grau wurde strahlendes Bunt beim 16. Straßenmalerfest in Medebach am Sonntag. Tausende Besucher zog es in die Hansestadt. Vor ihren Augen entstanden 224 Kunstwerke von professionellen Straßenmalern und Hobbykünstlern weit über die Region hinaus. Auch viele Kinder griffen zur Kreide.

Medebach..  Aus tristem Grau wurde strahlendes Bunt beim 16. Straßenmalerfest in Medebach am Sonntag. Tausende Besucher zog es in die Hansestadt. Vor ihren Augen entstanden 224 Kunstwerke von professionellen Straßenmalern und Hobbykünstlern weit über die Region hinaus. Auch viele Kinder griffen zur Kreide.

Medebachs Straßen waren prall gefüllt mit Leben und Menschen, die begeistert die Kunstwerke bestaunten. Neben den Kreidekunstwerken luden auch der Kinderflohmarkt, zahlreiche Stände mit den unterschiedlichsten Angeboten an Speisen und Produkten sowie die geöffneten Geschäfte und das Museum mit Kleinbahnausstellung zum Bummeln, Kaufen und Genießen ein. Sehr viel Beachtung fand auch die Gesundheitsstraße mit den zahlreichen Angeboten für die körperliche Fitness. Auch gab es Tanz- und Musikvorführungen und viele Beratungsveranstaltungen, so dass alle Gäste auf ihre Kosten kamen. Zwei Garanten für erstklassige Malereien waren die Lokalmatadore Wilfried Berg und seine Tochter Melina Berg.

Passanten staunen

Die 21-jährige Graphik- und Designstudentin Melina Berg ist seit ihrem sechsten Lebensjahr bei allen Straßenmalerfesten in Medebach dabei. Schon damals räumte sie alljährlich Preise ab und ist heute die jüngste professionelle Straßenmalerin für 2D und 3D- Bilder. Mittlerweile hat sie bei über 40 Straßenkunstfestivals ihre vergängliche Kunst präsentiert. So war sie vor zwei Jahren in Grazie (Italien) dabei und wird dieses Jahr in Sarajewo mitmalen. Doch auch die Straßenfestivals in Geldern, Neustadt oder das größte seiner Art in Wilhelmshaven kennt sie genau. Melina liebt die Wertschätzung der Passanten, die sich entwickelnden Gespräche und manchmal resultieren auch Auftragsarbeiten aus den Straßenfestivals: „ Wir Straßenmaler sind eine familiäre Gemeinschaft, bei der jeder jeden kennt. Wir unterhalten uns aus einem Mischmasch aus Deutsch, Englisch und Italienisch.“

Dieses Mal hatte sich Melina Berg die Makroaufnahme einer Nektar sammelnden Biene als Motiv erwählt und ihre Auswahl erwies sich als goldrichtig, denn unzählige Fußgänger blieben vor diesem Kunstwerk staunend stehen. Auch die anderen mit viel Liebe geschaffenen Kunstwerke fanden begeisterte Anerkennung und für die Juroren war es sehr schwer, am Ende eines gelungenen Tages die Sieger zu nominieren.

Die Siegerliste

Bei der Siegerehrung durch den stellv. Bürgermeister Jürgen Humberg, den Gewerbevereinsvorstand Harald Schnellen und der Vertreterin der Volksbank, Claudia Obernosterer, wurden folgende Siegerinnen und Sieger geehrt:

Bis 5 Jahre: 1. Tabea van Dyck, 2. Tom Beulen, 3. Nele, Hannah und Laura Schröder; 6 bis 8 Jahre: 1. Svenja Papenheim, Lena Schröder und Lilli Beulen, 2. Lotta Vesper, 3. Ronja Schmidt; 9 bis 12 Jahre: 1. Jill Scheuermann, Katja Grosche und Theresa Grundmann, 2. Gabriele Montagnino, 3. Fiete Föhrer; 13 bis 15 Jahre: 1. Serena Montagnino, 2. Franziska Koert und Michelle Knapp, 3. Laura Harbecke und Greta Rimpler; ab 16 Jahre: 1. Manja Müller, 2. Susanne Dieper, 3. Jessica Hiemer.