„Heideröschen“ gewinnen mit Fußball-Parodie

Hoppecke..  Die „Heideröschen“ aus Madfeld im Showballett und die Funkengarde aus Leiberg im Gardetanz waren an Weiberfastnacht die großen Sieger des beliebten Tanzturniers der CGH in der mehr als gut besuchten Hoppecker Schützenhalle.

Und die Stimmung war wieder einmal bombig – nicht zuletzt dank der glänzend aufgelegten „Hochsauerländer. Aber auch die vielen mitgebrachten Schlachtenbummler waren begeistert. Sie begleiteten klatschend und johlend die Darbie-tungen – vor allem der eigenen – der Aktiven und spornten sie zu Höchstleistungen an.

Ohnehin ist dieses Event an Weiberfastnacht eine Art Selbstläufer und auch bei der 23. Auflage wurde die Hoppecker Schützenhalle ihrem Ruf als „Mekka“ der Tanzgarden erneut gerecht. Gerade wer an diesem Tag kräftig abfeiern möchte, findet hier die richtige Einstimmung zu den Höhepunkten der fünften Jahreszeit.

Tanz, Show und Unterhaltung

Insgesamt boten die einzelnen Gruppen dem Narrenvolk die erwartete, ausgewogene Mischung aus Tanz, Show und Unterhaltung. Bei dem äußerst hohen Niveau waren die Wertungsrichter nicht zu beneiden. Um sich ins rechte Licht zu rücken, waren beim Showballett der Fantasie bei der Auswahl des Themas und der Choreographie sowie Kostümierung keine Grenzen gesetzt.

Bei den Tanzgarden ist der Spielraum nicht so groß: Hier gelten die Vorgaben des Bundes Deutscher Karneval, die die Leiberger Mädels am besten umsetzten. Ihr Sieg mit 606 Punkten war hochverdient, so der Präsident der CGH, Reinhold Erlemeier. Auf Platz zwei tanzte sich die Garde aus Obermarsberg mit 564 Punkten vor Messinghausen mit 558 Punkten. Gemeinsame Vierte wurden Brauker Helau, Westheim, Elleringhausen, Thülen und die „Paderfunken“ aus Pader-born, die den begehrten Wanderpokal damit nicht verteidigen konnten.

Der Sieg der Madfelder „Heideröschen“ bei den Showballetts fiel relativ knapp aus. Ihre deutsch-argentinische Fußballparodie honorierte die Jury mit 611 Punkten. Auf Platz zwei kamen die verwandelten Schmetterlinge aus Messinghausen mit 611 Punkten vor „Brauker Helau“, die für ihren Maskenball in Venedig 587 Punkte bekamen. Platz vier belegte hier das ganz junge Showballett aus Altenbüren.

Party nach der Siegerehrung

Eigentlich schade, dass die Garden und Showballetts der CGH als guter Gastgeber nur außer Konkurrenz an den Start gingen. Sie begeisterten ebenso wie die beiden Solomariechen Alena Schörmann von der CGH und Marina Schulte aus Paderborn sowie die Mitglieder der Dynamic Dance Academy Brilon.

Nach der Siegerehrung ging dann mit den „Hochsauerländern“ und dem DJ Karneval so richtig die Post ab. Tanz und Unterhaltung war bis zum frühen Morgen angesagt.