Hallenberger ist neuer Kreishandwerksmeister im HSK

Hallenberg/Meschede..  Der neue Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Hochsauerland kommt aus dem Altkreis Brilon. Elektromeister Hans-Josef Berkenkopf aus Hallenberg, bisher stellvertetender Kreishandwerksmeister und auch Obermeister der Innung für Elektrotechnik Brilon, löst Friedrich Bauer aus Meschede in diesem höchsten Amt einer Kreishandwerkerschaft in dieser Funktion ab. Bauer stand nach 16-jähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl.

In der Delegiertenversammlung im großen Sitzungssaal im kh-centrum der Kreishandwerkerschaft Hochsauerland in Meschede-Enste, der alle Obermeister und deren Stellvertreter der von der Kreishandwerkerschaft betreuten Innungern angehören, wurde Kälte- und Klimatechnikermeister Burkhard Rüßmann (Sundern-Hachen) für den Bereich des Altkreises Arnsberg sowie Bau-Ing. Klaus Burmann (Meschede) für den Bereich des Altkreises Meschede zu seinen Stellvertretern gewählt. Den Vorstand ergänzen aus dem Altkreis Arnsberg Bäckermeister Peter Junker (Sundern-Hachen), Kfz-Meister Friedrich Wilhelm Steinke (Oeventrop), Dachdeckermeister Hermann-Josef Vogt (Hüsten), SHK-Meister Andreas Cloer (Obereimer) und Bau-Ing. Klaus Pöttgen (Freienohl).

Aus Vorstand verabschiedet

Aus dem Altkreis Brilon gehören SHK-Meister Franz-Josef Happel (Olsberg), Kfz-Meister Günter Hegel (Medebach) und Tischlermeister Egon Schladoth (Brilon) dem Vorstand an. Aus dem Altkreis Meschede wurden Maler- und Lackierermeister Friedrich Bauer (Meschede), Zimmerermeister Richard Greitemann (Erflinghausen) sowie Metallbauermeister Franz-Josef Rickes (Meschede) in den Vorstand gewählt. Dem Rechnungs- und Kassenprüfungsausschuss gehören RFT-Meister Jochen Solzbacher (Meschede), Elektromeister Peter Hieronymus (Hüsten) und Kfz-Meister Winfried Guntermann (Bad Fredeburg) an. Aus dem Vorstand verabschiedet wurde Dachdeckermeister Werner Menzel (Hallenberg) nach zwölfjähriger engagierter Amtszeit, der nicht mehr kandidierte. Ihm wurden ein Dankespräsent und eine Ehrenurkunde überreicht. Vor den Wahlen gab es zufriedene Gesichter beim letzten Jahresbericht von Friedrich Bauer als Kreishandwerksmeister sowie dem Geschäftsbericht von Hauptgeschäftsführer Jochem Hunecke, die durchweg positiv waren.

Ausgezeichnete Qualität

Die Delegierten lobten vor allem die ausgezeichnete Qualität der Beratungen und die Vielzahl der sonstigen Dienstleitungen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreishandwerkerschaft in der Geschäftsstelle in Meschede-Enste. Die Kreishandwerkerschaft vertritt die Gesamtinteressen des selbstständigen Handwerks. In diesem Jahr wird das kh-centrum in Meschede-Enste zehn Jahre alt. Aus diesem Anlass wird am Samstag, 21. Juni, ein großes Sommerfest auf dem KH-Gelände gefeiert, zu dem alle der Kreishandwerkerschaft Hochsauerland angeschlossenen Mitgliedsbetriebe eingeladen werden.