Grünes Licht für Klinik-Parkhaus in Bigge

Hier soll in Bigge das dreistöckige Parkhaus für die Mitarbeiter der Elisabethklinik entstehen
Hier soll in Bigge das dreistöckige Parkhaus für die Mitarbeiter der Elisabethklinik entstehen
Foto: WP

Bigge..  In Bigge wird das erste Parkhaus in der Stadt Olsberg gebaut. Vielleicht sogar noch in diesem Jahr. Die Mitglieder des Ausschusses Planen und Bauen gaben dem Bauvorhaben der Elisabeth-Klinik jetzt grünes Licht.

Allerdings unter Vorbehalt. Denn mit dem Entwurf, den der Technische Leiter der Klinik, Dipl.-Ing. Manfred Czowalla, eingereicht hatte, mochgten sich die Ausschussmitglieder und auch Bürgermeister Wolfgang Fischer nicht so recht anfreunden. Dem Projekt, welches an der Hauptstraße im Einmündungsbereich zur Heinrich-Sommer-Straße unter anderem auf dem Gelände des inzwischen abgerissenen Hauses Busch (Trempers) entstehen soll, fehle einfach der Pfiff, meinte Bürgermeister Fischer und regte an, dem Architekten noch ein paar Euros in die Hand zu geben.

146 Parkplätze sind vorhanden

Ähnlich sah es auch Bigges Ortsvorsteher Josef Röttger, der dem „Klotz“ ebenfalls nichts abgewinnen konnte. Schätzungsweise rund 800 Mitarbeiter, Patienten, Besucher und Notfall-Patienten suchen täglich an der Elisabeth-Klinik einen Parkplatz. Damit hatte Manfred Czowalla zuvor die Baupläne der Elisabeth-Klinik begründet. 146 Parkplätze seien vorhanden. Das seien viel zu wenig, wenn man die „Parkerei“ rund um die Klinik beobachte, auch wenn nicht gleich 800 Parkplätze auf einmal gesucht würden. Engpässe gebe es allemal, nicht nur beim Schichtwechsel.

Insgesamt sollen durch den Neubau weitere 115 Stellplätze entstehen. Manfred Czowalla bezifferte die Kosten pro Stellplatz auf rund 9 000 Euro. Damit steht für das Vorhaben ein Investitionsvolumen von mehr als einer Million Euro im Raum. Daher habe man sich auch dazu entschieden, auf ein Dach zu verzichten und das Gebäude ziemlich offen zu gestalten. Im Übrigen soll das Parkhaus den Mitarbeitern der Klinik vorbehalten bleiben.

Insgesamt wird die Klinik nach dem Neubau über 205 Parkplätze verfügen, da einige der vorhandenen Parkplätze durch die Baumaßnahme wegfallen. Eigentlich sind diese 205 Plätze noch zu wenig, denn die Bettenkapazität der Klinik wird durch einen Anbau um 58 auf 190 Betten erweitert. Daher war sich der Ausschuss auch einig, dass die Schaffung neuen Parkraums nötiger denn je sei. Nur müsse auch eine dem Ortsbild verträgliche Lösung gefunden werden. Bis zur nächsten Sitzung des Ausschusses soll die Elisabeth-Klinik jetzt ein architektonisch schlüssiges Konzept für das Parkhaus vorlegen, mit dem auch die Anwohner und die Bigger Bürger leben können.