Geschlossen Flagge zeigen

Kriegsflüchtlinge..  Ich spreche nicht von Asylsuchenden/Wirtschaftsflüchtlingen aus Europa. Da kauern diese Menschen vor Zäunen und auf Schiffen, die vielleicht das Ertrinken bedeuten. Der ganze Körper signalisiert große Angst, vor allem die Augen, und Kinder klammern sich traumatisiert an ihre Eltern.


Sie kommen aus Ländern, wo es nur Bomben, Unmenschlichkeit, Vergewaltigungen, Hunger, Durst und keine Zukunft mehr gibt. Diese Menschen nehmen lieber den Tod in Kauf! Ein Fünkchen Hoffnung auf Leben glimmt noch. Ein Leben in einem Land wie Deutschland, wo es für sie vielleicht eine Zukunft gibt. Hier angekommen wissen sie nicht, dass ihnen auch Ablehnung und Hass entgegenschlagen können von Menschen, die aus der Geschichte nichts gelernt haben. Haben diese Chaoten schon mal in die Augen der angekommenen Kinder geschaut? Tote Augen, jetzt wieder voller Angst; Kinder, die nicht mehr reden können. (...)


Die Mehrheit in Deutschland sollte geschlossen Flagge zeigen und den stark gebeutelten und vom Leben benachteiligten Flüchtlingen hilfreich zur Seite stehen. Wir alle sollten dafür sorgen, dass die Kinderaugen wieder strahlen können. Das Lachen sollte zum Alltag gehören. Die Eltern strahlen, wenn es den Kindern gut geht.


Einen respektvollen Dank an die Menschen, und ich weiß, dass es bereits viele davon gibt, die bereits jetzt aktive Flüchtlingshilfe leisten.


Peter Barthel, Brilon