Generationenpark hält Jung und Alt in Olsberg in Schwung

Entlang der Ruhr zwischen AquaOlsberg und Konzerthalle soll der Generationenpark entstehen
Entlang der Ruhr zwischen AquaOlsberg und Konzerthalle soll der Generationenpark entstehen
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Zwischen dem Aqua und der Konzerthalle soll entlang der Ruhr eine weitläufige Anlage mit zahlreichen Fitness-Möglichkeiten für Jung und Alt entstehen.

Olsberg..  Mit großer Mehrheit stimmte der Rat der Stadt Olsberg der Errichtung eines Generationenparks auf den Grünflächen zwischen AquaOlsberg und dem Haus des Gastes zu. Damit folgte der Rat einer Empfehlung des Ausschusses Planen und Bauen, der sich ausgiebig mit der Problematik auseinandergesetzt hatte. Dort war das Votum mit 10 Ja- und einer Nein-Stimme, bei einer Enthaltung wesentlich deutlicher ausgefallen als im Rat. Hier stimmten 22 Ratsmitglieder für das Projekt, acht waren dagegen und ein Ratsmitglied enthielt sich.

50 Prozent Zuschuss

Die Gegenstimmen kamen aus den Reihen der SPD-Fraktion. Wie schon im Ausschuss hatte ihr Vorsitzender Rudolf Przygoda auf die hohen Kosten verwiesen. Da könne man sich in Zeiten knapper Kassen eine solche Investition eigentlich nicht leisten, auch wenn es das eine wünschenswerte Maßnahme wäre. Aber wenn im kommenden Jahr wieder Steuererhöhungen zur Debatte stünden, könne man so einen Generationenpark den Bürgern der Stadt wohl kaum verkaufen.

Bürgermeister Wolfgang Fischer verwies darauf, die SPD habe doch bei der Verabschiedung des Haushalts 2015 dieses Investitionsvorhaben mitgetragen. Insgesamt waren im Haushalt für den Generationenpark 355 000 Euro veranschlagt, die zu 50 Prozent bezuschusst werden.

Um Olsberg weiter zukunftsfähig zu machen, wie es der Bürgermeister nannte, sind im geplanten Generationenpark ein Spielfeld für Kleinkinder mit altersgerechten Spielgeräten sowie eine Inklusionsspielanlage für behinderte und nicht behinderte Kinder vorgesehen.

Dazu kommt eine Großspielanlage für Kinder bis zu 14 Jahren und eine Streetworkout-Anlage für Jugendliche und sportlich Ambitionierte. Außerdem sind ein Generationen-Bewegungsparcours für alle Altersgruppen zwischen Stehstraße und Haus des Gastes geplant.

„Buntes Spektrum“

Wenn auch der Vorsitzende des Ausschusses Planen und Bauen, Jean Philippe Franke (CDU) noch einmal darauf verwies, dass bei der Planung das eine oder Spielgerät, das sich später noch installieren lasse, aus Kostengründen herausgenommen worden sei, begrüßte CDU-Sprecher Burkhard Stehling, das gesamte Projekt: „Das ist ein buntes Spektrum, das alles abdeckt!“ Franke zog noch die Möglichkeit, durch Sponsoring von Spiel- oder Sportgeräten die Kosten zu reduzieren in Betracht.

Eine Antwort blieb allerdings offen: Wie hoch die Folgekosten sind? Das weiß man bei so einem Projekt eigentlich nie. Man kann nur hoffen, dass eine solche Anlage von Vandalen verschont bleibt. Bürgermeister Fischer: „Das Ordnungsamt wird den Generationenpark im Auge behalten.