Fröhlichkeit mit Tanz, Gesang und Essen

Olsberg..  Der Internationale Frauentreff hat bei seiner letzten Zusammenkunft keine traditionelle deutsche Weihnachtsfeier veranstaltet, sondern ein „Asiatisches Weihnachtsfest“. Marietta Esteban-Richter erzählte, wie man auf den Philippinen Weihnachten feiert.

„Weihnachten ist bei uns zu Hause ein besonders fröhliches Fest mit Tanz, Gesang, Spiel, Lachen, Erzählen und natürlich Essen und Trinken im Kreise der Großfamilie. Familienmitglieder von nah und fern, Patentanten, Onkel, Großeltern kommen zusammen, um Geschenke zu machen oder abzuholen.“

Weihnachten oder auch „Pasko“ genannt startet dort bereits am 16. Dezember mit dem sogenannten „Simbang Gabi“ oder „Rorato“, vielleicht unseren Rorate-Andachten ähnlich. Es sind neun Frühmessen, die jeweils um 4 Uhr in der Frühe beginnen und sehr gut besucht werden.

Am 24. Dezember ist dann um Mitternacht eine Messe, die ebenfalls rappelvoll ist. „Pasko“ ist also eine der wichtigsten Feiern auf den Philippinen und noch bis Ende Januar sind Weihnachtslieder zu hören und Weihnachtsdeko zu sehen.

Dieser Brauch reicht weit zurück: Bereits im 15. Jahrhundert kamen die Spanier auf die philippinische Insel und brachten das Christentum dorthin. Daher sind die Philippinen das einzige katholische Land in Asien.

Einen besonderen weihnachtlichen Brauch spielten die Frauen im Frauentreff nach: Der ältesten philippinischen Dame wurde besondere Ehre zu teil: Die jüngeren Frauen verbeugten sich vor ihr und küssten ihr die Hand. Dann ging auch die Feier im Frauentreff weiter: Das Buffet wies Köstlichkeiten aus den Herkunftsländern der Frauen auf: Aus Armenien, Sudan, Libanon, Sri Lanka, Kosovo, Thailand, Kasachstan und der Türkei. Danach wurde getanzt, gesungen und gelacht.

Einige Informationen zum Frauentreff: Frauen mit Migrationshintergrund treffen sich jeden Mittwoch von 9 bis 11.30 Uhr im Pfarrheim in Bigge. Im Mittelpunkt steht der Deutschunterricht, der in drei je nach Kenntnisstand differenzierten Gruppen angeboten wird. Drei pensionierte Lehrerinnen führen den Unterricht ehrenamtlich durch. Die Spenden werden u.a. für Unterrichtsmaterial genutzt, so dass dieses den Frauen kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann. Ebenso wird das Fahrgeld erstattet, wenn die Frauen mit dem Bus kommen müssen.

Zertifikat B1 erlangen

Das Ziel des Deutschunterrichtes ist neben dem anfänglichen Spracherwerb die Erlangung des für die Einbürgerung notwendigen Zertifikats B1, das bei den Volkshochschulen extern erworben werden kann.

Neben dem Sprachunterricht werden den Frauen Informationen angeboten, die sie interessieren und ihnen helfen, den Alltag zu bewältigen: u.a. gesunde Ernährung, Kinderkrankheiten und Erste Hilfe, Versicherungsfragen, Behördengänge. Daneben sollen Ausflüge und Wanderungen in die nähere Umgebung den Frauen ihre neue Heimat bekannt machen.

Sportkursus mit Tamilin

Auf ein neues Projekt soll schon jetzt hingewiesen werden:

Eine junge Tamilin aus Winterberg bietet gemeinsam mit Ulla Balkenhol einen Sportkursus in der neuen Sporthalle in der Berufsschule in Olsberg an.

Der Kursus wird gesponsert von dem Kreissportbund und ist gedacht als integratives Angebot für deutsche und ausländische Frauen. Der Kursus findet statt am 27. Januar von 19 bis 20 Uhr. Anmeldung nimmt Christa Finger, 02962 2174, entgegen.

Wiederbeginn im Frauentreff ist am 21. Januar im Pfarrheim in Bigge.