Freddy Albers in „Hall of fame“

Hallenberg..  „Hall of fame“ heißt eine Ausstellung, die in Berlin eröffnet wurde und eine Zeitreise durch 40 Jahre Musik- und Filmgeschichte bietet. Goldene Schallplatten, original Autogramme von unvergessenen Künstlern und jetzigen Stars aus Musik und Film wie Elvis Presley, Dean Martin, Michael Jackson und vielen mehr ist in dieser Sammlung von Ralph Kartelmeyer zu sehen.

Auftritt im Winterberger Kurpark

Mittlerweile ist die Ausstellung weiter nach Dresden gezogen. Und dort wurde dem Hallenberger Karsten Hesse alias Freddy Albers eine besondere Auszeichnung verliehen. In den USA hatte Kurator Ralph Kartelmeyer die CD „Freddy Albers – Der Name ist Programm“ eigens vergolden und mit der Gravur versehen lassen: „Für mehr als 20 Jahre handgemachte Musik aus Leidenschaft“. Freddy Albers freut sich sehr über diese Anerkennung, sie kam fast pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum seines ersten gebuchten Auftrittes. Wer den Hallenberger in nächster Zeit und in nächster Umgebung wieder live erleben möchte: Im Rahmen des Winterberger Musiksommers tritt er am Pfingstsonntag, 24. Mai, von 15 bis 17 Uhr im Kurpark auf.