Forst und Jagd füttern Haushalt mit über einer Millionen Euro

Brilon..  Der Briloner Stadtwald umfasst eine Fläche von 7750 ha. Der Bestand setzt sich im wesentlichen zu 61 Prozent aus Fichte, 28 Prozent aus Buche und zu 5 Prozent aus Eiche zusammen.

Der Stadtwald ist zum einen in fünf Forst- und zum anderen in zwölf Jagdreviere aufgeteilt.

Für das laufende Jahr plant der Forst einen Gesamteinschlag von rund 48 000 Festmetern. Der größte Teil davon entfällt auf die Fichte mit rund 34 200 Festmetern (fm), gefolgt von Buche mit 12 400 fm; die Eiche hat einen Anteil von 980 fm. Bei den Erlösen rechnet der Stadtforst angesichts der aktuellen Marktlage mit einer Einnahme von rund 3,5 Millionen Euro.

Unterm Strich führt der Forst dem kommunalen Haushalt nach Stand der Dinge rund 750 000 Euro zu. Rund 270 000 Euro nimmt die Stadt derzeit jährlich aus der Jagdverpachtung ein.

Bis Ende Juni muss der Rat ein Konzept vorlegen, wie er die Anpassung der Wildbestände konkret erreichen will.