Fördermittel stärken Innenstadt-Entwicklung in Olsberg

Der Beirat der Werbegemeinschaft Olsberg mit Vorsitzendem Sven Flottmann (l.) und seinem langjährigen Vorgänger Helmut Schmücker (Mitte)
Der Beirat der Werbegemeinschaft Olsberg mit Vorsitzendem Sven Flottmann (l.) und seinem langjährigen Vorgänger Helmut Schmücker (Mitte)
Foto: WP
Die Fachwelt Olsberg sieht in dem integrierten Handlungskonzept, das derzeit umgesetzt wird, wichtige Impulse für die Innenstadtentwicklung.

Olsberg..  Kann die Fachwelt Olsberg vom integrierten Handlungskonzept profitieren oder nicht? Sie kann. So lautete zumindest die Botschaft bei der Jahreshauptversammlung der Olsberger Gewerbebetriebe im Hit-Markt. Vor allem auch dann, wenn man sich zu Immobilienstandgemeinschaften zusammenschließt, wie Thomas Rösen von der Stadt Olsberg erläuterte, bei dem die Fäden in Sachen Handlungskonzept zusammenlaufen.

Es könnten Fördermittel in Höhe von 100 000 Euro abgerufen werden, mit dem Ziel, die Innenstädte zu stabilisieren und aufzuwerten.

Kreisverkehre und Kurven-Umbau

Das soll aber auch durch verschiedene bauliche Maßnahmen geschehen, wie Bürgermeister Wolfgang Fischer zuvor nach der Begrüßung durch den neuen Vorsitzenden der Fachwelt Olsberg, Sven Flottmann, Geschäftsführer des Hit-Marktes betonte. Der Startschuss für die zahlreichen Projekte der nächsten vier bis fünf Jahre fällt Mitte Mai, wenn der Umbau der so genannten „Schlüters Kurve“ in Angriff genommen wird. Außerdem sehen die Planungen vor, dass die Ruhrbrücke um 3,50 Meter verbreitert wird, um mehr Platz für die Verlegung der Bushaltestelle von Brambors in Richtung Markt zur Verfügung zu haben.

Wann kommt die Brandruine endlich weg?

Bekanntermaßen, so der Bürgermeister, werden demnächst auch drei Kreisverkehre in der Stadt Olsberg gebaut. Der erste im kommenden Jahr in Bigge am Erikaneum. 2017 ist dann der Olsberger Markt an der Reihe und am Abzweig Hüttenstraße wird der Kreisverkehr wohl 2018 gebaut. Ein Vorteil des späten Baubeginns ist, dass dann vermutlich konkrete Erkenntnisse darüber vorliegen, was mit den drei Gebäuden im Bereich der Kirche geschieht. Für die Brandruine „Schuppen“ liege die Abrissgenehmigung längst vor, jetzt sei der Eigentümer am Zug. Außer habe die Stadt Olsberg bei einem Objekt beim Erwerb den Fuß in der Tür, so Wolfgang Fischer abschließend.

Finanziell ist die 156 Mitglieder starke Fachwelt Olsberg gut aufgestellt, wie der ehemalige Vorsitzende Helmut Schmücker im Kassenbericht bekannt gab.

Finanzspritze über 3000 Euro

Dazu habe auch eine Finanzspritze der RWE von 3000 Euro beigetragen, die in die Giebelbeleuchtung in der Weihnachtszeit investiert wurden. Schmückers Nachfolger sah die Gutscheinaktion in der Vorweihnachtszeit als gelungenen Schachzug. Sven Flottmann: „Das ist so gut angekommen, einer Neuauflage steht nichts im Wege.“

Als mittelfristige Aktivitäten kündigte Flottmann die drei verkaufsoffenen Sonntage im Rahmen der Kirmes im Mai, das Herbstfest im Oktober sowie das Lichterfest am 3. Adventssonntag an. Außerdem gibt es im Juni noch „Schnäppchentage“ und den kulinarischen Herbst.

In den Beirat wurde Ulrike Driller wiedergewählt. Neu sind Annica Dickel, Tina Mettner und Anja Wenzel sowie Holger Placht und Mandy Gerlach-Beck als freie Mitarbeiter.

Abschließend würdigte der Vorsitzende noch einmal das große Engagement von Helmut Schmücker und seines Stellvertreters Ludger Becker und überreichte ihnen ein kleines Präsent.