Flüchtlinge willkommen heißen

Winterberg..  Wie kann man es gemeinsam schaffen, dass die zugewiesenen Flüchtlinge sich in Winterberg aufgenommen und willkommen fühlen? Das war Thema eines Treffens von Stadt, Kirche und sozialen Verbänden im Dezember.

Alle Teilnehmer stimmten damals überein, dass vor allem das Erlernen der deutschen Sprache und eine sinnvolle Alltagsbeschäftigung Schlüssel zur Integration sind (wir berichteten). In einigen Orten haben sich bereits private Initiativen gebildet, die sich aktiv für die Flüchtlinge einsetzen. Außerdem wurde dazu aufgerufen, dass sich weitere Freiwillige bei der Stadt melden sollten. Martin Klaholz vom Sozialamt berichtete auf Anfrage der WP, dass sich mehrere Menschen gemeldet hätten, die privat Sprachunterricht geben möchten. Zudem seien einige freie Wohnungen angegeben worden, die gerade überprüft würden.

Aktuell wohnen 82 Asylbewerber im Raum Winterberg, in der nächsten Woche wird ein weiterer Flüchtling kommen.

Jeder Interessierte ist eingeladen

Eine zweite Gesprächsrunde findet nun am kommenden Montag, 26. Januar, um 19 Uhr, im „Edith-Stein-Haus“, Auf der Wallme 6, in Winterberg statt. Jeder, der mithelfen will, ist unabhängig vom Alter herzlich hierzu eingeladen. Stadt und Kirchen hoffen darauf, zahlreiche Bürger, Vereine und Verbände begrüßen zu können.