Familienvater (29) aus Brilon soll Baby zu Tode geboxt haben

In Brilon soll ein Vater seinen vier Monate alten Sohn getötet haben.
In Brilon soll ein Vater seinen vier Monate alten Sohn getötet haben.
Foto: Archiv/Funke Foto Services/Birgit Schweizer
Was wir bereits wissen
Ein vier Monate altes Baby ist in Brilon mutmaßlich von seinem eigenen Vater getötet worden. Er soll es in den Bauch geboxt haben, bis es starb.

Altenbüren.. Ein 29 Jahre alter Familienvater aus Altenbüren steht im dringenden Verdacht, seinen viereinhalb Monate alten Sohn getötet zu haben. Das Baby ist an inneren Blutungen gestorben. Ursache: stumpfe Gewalteinwirkung im Bauchbereich. Das Drama ereignete sich am späten Freitagnachmittag.

Gegen 17 Uhr war der Notarzt zu dem Einfamilienhaus am Rande des Ortes, in unmittelbarer Nähe des Friedhofs, gerufen worden. Doch beim Eintreffen der Rettungskräfte war das Baby bereits tot. Die Staatsanwaltschaft ließ am Samstag eine Obduktion vornehmen. Und noch während dieser Untersuchung, so Staatsanwalt Neulken, habe der Gerichtsmediziner die Mordkommission eingeschaltet. Der 29-Jährige und seine ein Jahr ältere Ehefrau wurden vorläufig festgenommen, das Haus versiegelt.

Stets zuvorkommend

Im Lauf der Vernehmungen gab der Mann zu, das Kind in Abwesenheit der Mutter mehrfach auf den Bauch gedrückt zu haben. Es habe sich übergeben und er habe das Erbrechen auf diese Weise stillen wollen. Daraufhin wurde der Mann in Untersuchungshaft genommen. Das Ehepaar hat noch ein weiteres Kind, einen anderthalb Jahre alten Jungen. Nachbarn und Bekannte können das Drama nicht fassen: „Wir sind wie vor den Kopf gestoßen.“

Der 29-Jährige, strafrechtlich bisher nicht in Erscheinung getretene Mann, sei stets zuvorkommend, hilfsbereit und freundlich gewesen. (wp)