Erste will in Kreisliga A aufsteigen

Thülen..  Die im vergangenen Jahr neu gegründete SG Thülen/Rösenbeck/Nehden blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr im Spielbetrieb zurück. In der Generalversammlung zeigten sich sowohl das Präsidium der Spielgemeinschaft als auch die Vorstände der einzelnen Stammvereine rundum zufrieden mit der Fusion.

Vor rund einem Jahr fiel auf einer außerordentlichen Versammlung der Entschluss, die Mannschaften des SV Thülen und der SG Rösenbeck/Nehden zusammenzulegen. Durch die Fusion stellt die SG momentan drei Seniorenmannschaften: Die 1. und 2. Mannschaft spielen in der HSK Kreisliga B Ost, die 3. Mannschaft in der HSK Kreisliga C 2 Ost. „Die 1. Mannschaft steht momentan souverän auf dem 1. Tabellenplatz. Ziel ist es da natürlich, im nächsten Jahr mit der SG in der Kreisliga A vertreten zu sein“, so Präsidiumsmitglied Christoph Höing.

Bei der Jugend Kooperation mit Alme

Christoph Höing (Nehden) bildet seit Vereinsgründung mit Michael Becker (Thülen) sowie Thomas Schneider (Rösenbeck) das Präsidium der SG. Geschäftsführer ist Hendrik Decker, sein Vertreter Andre Leikop. Jonas Dietz bekleidet das Amt des Kassierers. Zum erweiterten Vorstand gehören auch die beiden Fußballobmänner Meinhard Wigge und Christof Becker. In der Generalversammlung wurde Dietmar Krefeld als Vertreter des Jugendbereichs ebenfalls in den erweiterten SG-Vorstand gewählt. Krefeld lobte auch im Jugendbereich die Fusion der beiden Vereine, die von der E- bis A-Jugend zudem mit dem BV Alme zusammen spielen. Hervorzuheben waren vor allem zwei Stadtmeistertitel (E- und B-Jugend) sowie der Kreismeistertitel (B-Mädchen).

Zu guter Letzt wurde beschlossen, dass neben den Seniorenmannschaften und dem Jugendbereich künftig auch die Altherrenmannschaften des SV Thülen und der SG Rösenbeck/Nehden eine Spielgemeinschaft bilden. „Wir freuen uns, dass wir die Fusion nun also auch in diesem Bereich fortführen können“, so Christoph Höing abschließend.