Eintrittsfreier Besuch auf der Wewelsburg

Kreis Paderborn..  Das Kreismuseum Wewelsburg mit dem Historischen Museum des Hochstifts Paderborn und der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933–1945 lädt am morgigen Mittwoch, 19. Oktober, zu einem eintrittsfreien Besuch ein. Derzeit ist hinter den trutzigen Mauern der charakteristischen Dreiecksburg, die über dem Almetal nahe Paderborn liegt, besonders viel zu sehen: Zusätzlich laufen noch zwei Sonderausstellungen.

Von Steinzeit bis Säkularisation

Die Geschichte des Paderborner Landes wird von der Steinzeit bis zur Säkularisation 1802 mit seltenen Exponaten und Inszenierungen erlebnisorientiert nachgezeichnet. Vom Leben der Geistlichkeit über den Adel bis hin zu den Armen und außerständischen Schichten zieht sich der inhaltliche Bogen der 29 Ausstellungsräume in der Wewelsburg. Für den spontanen Besuch lohnt sich nicht nur für Familien die Entdeckertour durch die Wewelsburg. Kleine und große Besucher finden in offen zugänglichen Schubladen einen spannenden Zugang zu den Ausstellungsinhalten.

Die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ im ehemaligen Wachgebäude (der heutigen Gedenkstätte) bettet die Geschichte der lokalen SS-Aktivitäten und des hiesigen Konzentrationslagers in eine überregionale Gesamtdarstellung der SS ein. Die Schutzstaffel (SS), ihre Ideologie und ihre beispiellosen Verbrechen werden umfassend thematisiert.

Weitere Termine

Noch bis zum 6. November läuft die vom Kreismuseum Wewelsburg konzipierte Sonderausstellung „Für Leib und Seele – zum Bäderwesen im Paderborner Land im 18. und 19. Jahrhundert“ im Burgsaal der Wewelsburg. Im Sonderausstellungsraum ist noch bis zum 8. Januar 2017 das Mail-Art-Projekt „School of many colors“, eine Ausstellung der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule Paderborn, zu sehen.