Einsatzziel voll erfüllt

Der Medebacher Löschzug zog jetzt seine Jahresbilanz.
Der Medebacher Löschzug zog jetzt seine Jahresbilanz.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dem Löschzug Medebach gehören 63 Aktive an, darunter vier Frauen. Deren ehrenamtliches Engagement hat sich im vergangenen Jahr nochmals erhöht. Die Blauröcke zogen jetzt Jahresbilanz.

Medebach..  „Mensch und Technik für unsere Hansestadt“ – mit dem neuen Slogan der Feuerwehr Medebach eröffnete Löschzugführer Thomas Just die Generalversammlung. Ganz besonders begrüßte er dazu erstmalig als neuen Wehrführer Herbert Kordes.

Schutzziel erreicht

Dem Löschzug gehören 63 Aktive an, darunter vier Frauen. Deren ehrenamtliches Engagement hat sich nochmals erhöht. Der Löschzug Medebach erreichte im letzten Berichtsjahr 2012/2013 das Schutzziel im innerbaulichen Bereich der Kernstadt und des Gewerbegebietes einen Erreichungsgrad von 100 Prozent Das gilt auch für die Einsätze der Drehleiter, die ein Schutzziel von 10 Minuten erreichen muss.

63 Aktive, darunter 4 Frauen

In der Stadt Medebach gibt es zur Zeit 125 Gebäude, die der wiederkehrenden Brandschaupflicht unterliegen.

Die Jugendfeuerwehr besteht zur Zeit aus vier Mädchen und 13 Jungen, die an 44 Dienstabenden 850 Stunden feuerwehrtechnischen Dienst leisteten. Vor allem die Großübung mit den Feuerwehren der Städte Winterberg, Hallenberg, dem Jugendrotekreuz Medebach und der hessischen Gemeinde Hillershausen war für sie beeindruckend.

Der Förderverein der Feuerwehr Medebach besteht aus 103 Mitgliedern. Die Stadt Medebach begrüßt dies aufs Höchste, weil dadurch die Haushaltskasse entlastet wird und somit mehr Geld für die Anschaffungen der Ortschaften im Stadtgebiet zur Verfügung steht.

Bürgermeister Thomas Grosche bedankte sich im Namen des Rates und der Verwaltung bei den Blauröcken.

Besonders hervor hob er die Einsatzqualität, die ehrenamtlich und bei jeder Witterung herrschende 100-prozentige Einsatzfähigkeit wie z.B. beim Rathausbrand in Hallenberg, wo jeder in der kältesten Nacht des Jahres bis in die frühen Morgenstunden des nächsten Tages seinen Mann stand.

Ein besonders schönes Zeichen sei auch der neue Slogan „Mensch und Technik für unsere Hansestadt“, der zeige, was für eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Löschzug und der Stadt Medebach besteht.

Guter Nachwuchs

Besonders freut sich Grosche über den guten Nachwuchs, der aber ohne Fachleute und Aktive nicht funktioniert. „Der Löschzug“, so Grosche, „ist ein Aushängeschild der Stadt Medebach.“ Man könne stolz auf so eine schlagkräftige Truppe sein, so Grosche weiter.

Der neue Wehrführer Herbert Kordes bedankte sich ebenfalls bei den Kameraden und Kameradinnen und für die Einsatzbereitschaft.

Dornhöfer Stellvertreter

Einstimmig wählte die Versammlung Werner Dornhöfer als neuen stellvertretenden Zugführer. Als Beisitzer wurden Bernd Brieden, Gerhard Klüppel und als Schriftführer Ansgar Pöllmann einstimmig bestätigt.

Auf Anregung eines Feuerwehrkameraden wurde bei einem bundesweitem Wettbewerb für das Ehrenamt (Helfende Hand) mitgemacht. Die Fa. Paul Köster Medebach Germany wurde vorgeschlagen und belegte einen hervorragendem 3. Platz.

Ehrenamts-Wettbewerb

Löschzugführer Thomas Just bedankte sich zum Schluss der Versammlung bei der Stadtverwaltung und dem Rat: Es sei wirklich eine gute Zusammenarbeit. „Wenn alle an einem Strick ziehen, läuft es rund. Und wenn gar nichts mehr geht, läuten zur Not immer noch die Glocken“, so Just.