Eine faszinierende „WinterZauberEi“

Der Leiter der Franziskusschule, Bernd Moenikes (r.) war angesichts der stattlichen Spende.
Der Leiter der Franziskusschule, Bernd Moenikes (r.) war angesichts der stattlichen Spende.
Foto: Rita Maurer
Was wir bereits wissen
Varieté-Gala im Oversum: Musik-Unterricht für Franziskusschüler ist gesichert.

Winterberg..  Nicht zu fassen: Am Sonntagabend kam es bei der „WinterZauberEi“ auf der Oversum-Bühne zu einem dreisten Trickdiebstahl. Weder die beiden Opfer Dominik Kuhlmann aus Winterberg und Tobias Mörchen aus Elkeringhausen noch die über 600 anwesenden Zeugen konnten sachdienliche Hinweise geben, obwohl die Straftat direkt vor ihren Augen geschah. Zum Glück stellte sich der Täter selber:

Es handelte sich um den bis nach Las Vegas einschlägig bekannten „König der Taschendiebe“ Christian Lindemann. Da er voll geständig war und den Geschädigten das komplette Diebesgut in Form von ihren Schlüsseln über Uhren, Krawatten, Handys bis hin zu Unterwäsche und Salzstangen zurückgab, plädierte das begeisterte Publikum einstimmig für Straffreiheit.

Doch nicht nur Christian Lindemann faszinierte die Gäste im ausverkauften Kongress-Saal bei der 3. „WinterZauberEi“, die wiederum von der Sparkasse Hochsauerland und drei weiteren Sponsoren präsentiert wurde. Bei den zusätzlich auf zwei Großleinwände übertragenen Auftritten des zweifachen Einrad-Weltmeisters Paul Chen und der unglaublich gelenkigen Schlangenfrau Manuelle bekamen die Zuschauer schon beim bloßen Zusehen Schwindelanfälle bzw. Rückenschmerzen. Zumindest zweitere lösten sich gleich wieder durch rhythmisches Mitwippen bei den Parts von Pianist Dennis Volk und der stimmgewaltigen Sängerin Bonita oder der Band „Les Clöchards“, die ihre Zuhörer durch ihre unbändige Spielfreude, eigenwilligen Cover-Versionen und die charmante, auf englisch radebrechte Moderation mitriss.

Über das ganze Gesicht strahlte Bernd Moenikes – und das nicht nur, weil ihm das Programm so gut gefiel. Der Leiter der Franziskusschule in Brilon, einer Schule für 75 geistig behinderte Schüler zwischen 6 und 18 Jahren, erhielt von Sparkassendirektor Peter Wagner einen symbolischen Scheck mit dem Erlös der Veranstaltung über 2500 Euro. Moenikes beschrieb die Bemühungen seiner Schule um einen geeigneten Musikunterricht, der den Schülern viel Freude mache und auch ein Mittel zur Integration vor Ort sei.

6300 Euro übergeben

Mit dem Spendengeld soll nun ein Förder-Musiklehrer engagiert werden. Außerdem bedankte sich Bernd Moenikes bei einem geheimnisvollen Spender aus Winterberg, der den Franziskusschülern schon seit Jahren die kostenlose Nutzung des Skilifts am Sahnehang ermöglicht. Nach dem Taschendieb wurde auch dieser Spender auf der Bühne überführt: Heijo Krevet aus Winterberg entpuppte sich als der stille Wohltäter und verdoppelte den Spendenscheck aus eigener Tasche. Außerdem rief er die 600 Zuschauer auf: „Wenn jeder einen Euro spendet, ist für ein weiteres halbes Jahr der Musikunterricht gesichert!“ Die Zuschauer machten mit – letztlich kamen weitere 1300 Euro zusammen. Bernd Moenikes bedankte sich schlagfertig beim Publikum: „Jetzt können wir Bonita als Musiklehrerin verpflichten!“

Ein WinterZauberEi-Stammgast brachte den Abend nach dem gut dreistündigen Varieté-Programm auf den Punkt: „Es ist immer anders, aber immer schön!“