Dirt Masters Festival in Winterberg: Rasante Rennen und Sprünge

Beim iXS- Dirt Masters 2015 in Winterberg: Bunny Hop Contest
Beim iXS- Dirt Masters 2015 in Winterberg: Bunny Hop Contest
Foto: Kraft
Was wir bereits wissen
Voll auf ihre Kosten kamen die Starter und rund 35 000 Zuschauer über Pfingsten beim 9. iXS Dirt Masters MOUNTAINBIKE FREERIDE FESTIVAL Festival in Winterberg.

Winterberg.. Große Namen und hochmotivierte Newcomer, teilweise atemberaubende Gravity-Action und lautstark jubelnde Zuschauer: Das war das iXS Dirt Masters Festivalwochenende. Rund 35 000 Zuschauer und an die 2000 Fahrer erlebten über Pfingsten im Bikepark Winterberg vier Tage ein prall gefülltes Festivalprogramm.

Weltklassefahrer am Start

Nachdem die 70 Amateure schon kräftig vorgelegt hatten, zogen die Pros am Sonntag noch mal alle Register. Beim Höhepunkt des Festival-Wochenendes bekamen die Zuschauer ein erstaunliches Tricklevel zu sehen. Unter den 50 Startern waren viele Weltklassefahrer wie Sam Pilgrim (GB) und Martin Söderström (SW).

Rund 10 000 Zuschauer umringten nach Angaben der Veranstalter den Slopestyle-Parcours und feuerten die Starter an. Die belohnten das Publikum mit fetten Tricks und enormen Flugmanövern wie Backflip-Tsunmai oder Triple-Tailwhip.

Im sportlichen Mittelpunkt standen die großen Serien, der iXS German Downhill Cup und die Bike Unit 4x Rumble. Lizenzfahrer aus allen europäischen Ländern und darüber hinaus gingen an den Start, 540 davon alleine beim Downhill-Rennen. Da das Rennen als Silberevent der 4X Pro Tour gewertet wird, enthielt die 4X-Teilnehmerliste so ziemlich alles, was Rang und Namen hat, insgesamt 170 Fahrer aus mehr als zehn Nationen.

Dabei waren es waren es gerade die kleinen Aktionen und Contests, die die Dirt-Masters-Szene begeisterten. Zwischen Pumptrack und Cash-For-Tricks, zwischen Bunny-Hop-Session und Armdrücken pendelten Szene-Kenner und Könner hin und her. Weltklassefahrer maßen sich mit Hobbystartern und Freeride-Legenden und legten die Räderordentlich quer. Unter den 80 Startern waren große Namen wie Wyn Masters (NZL), Casey Brown (CAN) und Sam Pilgrim (GB).Hunderte Zuschauer machten ordentlich Lärm, feuerten an zu Bestleistungen und belohnten Erfolge mit tosendem Jubel.

Neben Bikes fette Beats

Das iXS Dirt Masters Festival ist ein Sprungbrett für motivierte Newcomer. Fast 250 Fahrer zwischen elf und 18 Jahren bretterten beim Rookies Cup die modifizierte Bikeparkstrecke herunter. Viele der Youngsters von heute haben das Zeug dazu, die Stars von morgen zu sein. Bestzeiten von 1:46.741 Minuten zeugten davon.

35 000 Zuschauer vor Ort erlebten das Festival direkt und hautnah. Darüber hinaus hatte die Veranstalter einen Livestream installiert, den viele tausende Zuschauer online verfolgten. Und die Sozialen Netzwerke quollen über von euphorischen Stimmungsberichten.

Grill setzt Pkw in Brand

Auf dem gesamten Festivalgelände und den angrenzenden Gebieten herrschte eine sehr entspannte Stimmung. Leider hatte in der ersten Nacht die Feuerwehr einen Einsatz. Ein Grill auf einem Campingplatz hatte aufgrund von grober Fahrlässigkeit Feuer gefangen und die Flammen griffen auf ein Fahrzeug über. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden. Die Zahl der Rettungseinsätze war so gering wie nie zuvor. „Das Sicherungskonzept hat sich als erfolgreich herausgestellt, bis auf den Feierwehreinsatz kam es zu keinen besonderen Zwischenfällen“, betont Beckmann.

„Ohne die gute Zusammenarbeit mit der Polizei und der Feuerwehr sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern hätten wir das Festival nicht so erfolgreich realisieren können. Das ist harte Arbeit, die viel Erfahrung erfordert.“ „Damit wurde auch die neunte Auflage ihrem Anspruch, Europas größtes Freeride-Festival zu sein mehr als gerecht,“ betont Tourismusdirektor Michael Beckmann. Auch die durch die Übernachtungs- und Tagesgäste ausgelöste Wertschöpfung in der Region sei beachtlich.

Und schon mal zum Vormerken: Das zehnte iXS Dirt Masters Festival wird im kommenden Jahr vom 13. bis 16. Mai abermals über Pfingsten stattfinden.