„Der Schönste im ganzen Land“

Züschen..  Begonnen hat alles mit einem Bilderbuch: „Ich bin der Schönste im ganzen Land“, so heißt eines der Kinderbücher von Mario Samos. Es geht dabei um einen Wolf, der sich für den Schönsten und den Stärksten des ganzen Waldes hält. „Dieser „Angeberwolf“, so nennen ihn die Kinder, begegnet bei seinen Runden durch den Wald einigen Märchenfiguren, die er in Angst und Schrecken versetzt. Er hält sich selbst für die „Zierde des Waldes“ und er erwartet uneingeschränkte Bewunderung von den anderen Waldbewohnern. Natürlich bekommt das Großmaul am Ende der Geschichte sein Fett…

Theater mit Stabfiguren

Diese Geschichte war „Drehbuch“ für ein Stabfigurentheater, welches die Kinder im Anschluss daran entwickelten. Es entstanden Stabfiguren, ein Bühnenbild und eine „Wanderbühne.“ Beim Seniorentag im Züschener Pfarrheim konnten die Besucher die „Uraufführung“ dieser Geschichte erleben. Im Maxi-Club beschäftigten sich die angehenden Schulkinder aber nicht nur mit dem Thema des Buches. Es ging weiter um die Frage, ob der Wolf wirklich so ist, wie er im Märchen meistens dargestellt ist: böse und hinterlistig. Ein Artikel in der Tageszeitung (Wolf im Siegerland gesichtet) war der Auslöser sich näher mit den natürlichen Eigenschaften des Wolfes zu befassen. Gibt es Wölfe in Deutschland? Wie ist er mit dem Hund verwandt? Wie lebt der Wolf? Ist er gefährlich für uns Menschen? Diesen und vielen anderen Fragen gingen die Kinder nach. Sie vertieften sich in dieses Thema und erwarben so immer mehr Fachwissen. Mit viel Begeisterung lernten die Kinder das Wolfslied des Naturschutzbundes.

Kein Streicheltier

Dieses bringt den Kindern auf altersgerechte Weise einiges über den Wolf bei ohne ihn zu verharmlosen, denn eines ist er nicht: Ein Streicheltier. „Nein, du bist kein Streichel-Hund, nein du bist nicht zahm. Doch das ist noch lang kein Grund, dich nicht gern zu hab´n…“ so heißt es unter anderem in dem Wolfssong von Eckhard Pieper, der ebenfalls auf dem Seniorentag mit Inbrunst vorgetragen wurde. Nun möchten die Kinder des Maxi-Club zum Abschluss des Projektes natürlich einmal echte Wölfe sehen und beobachten. So ist demnächst ein Ausflug in den Wildpark am Edersee geplant, in dem es auch ein Wolfsgehege gibt.