Der „Jägerchor“ läuft wieder rund

Richard Madla hat gestern Morgen das Glockenspiel im Turm des Briloner Rathauses repariert
Richard Madla hat gestern Morgen das Glockenspiel im Turm des Briloner Rathauses repariert
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Tagelang klang der „Jägerchor“ eher nach einem „Jäger-Rapp“. Jetzt läuft das Schnadeglockenspiel im Rathaus wieder rund.

Brilon..  Hier noch ein paar Tropfen Öl an das Scharnier unterm Hintern und dann können die beiden Schnadebrüder den Buiterling wieder über den Grenzstein ziehen. Ganz geschmeidig, ohne Quietschen und Ruckeln.

Gestern Morgen, elf Uhr im Glockenturm des Briloner Rathauses. Gespannt lauscht Richard Madla aus Osnabrück, was jetzt gleich passiert. Punkt elf schnackt ein Relais, die Rathausglocke schlägt viermal zur vollen Stunde und danach elfmal für die aktuelle Zeit. So weit, so gut. Dann öffnet sich das Fenster im Turm und die Schnadefiguren werden lebendig. Jetzt kommt es drauf an, ob alle zwölf Glocken auch wirklich spielbereit sind. Der Jägerchor aus Carl Maria von Webers „Freischütz“ erklingt. Und: Alle zwölf Glocken machen mit.

In den vergangenen zwei Wochen hatte eine ihren Dienst verweigert und den Briloner Ohrwurm ein Stückweit zum Jägerchor-Rapp gemacht. „Mein Kollege Frank Tilly kam ins Büro und sagte: Mensch, mit dem Glockenspiel stimmt doch was nicht“, sagt Harald Balkenhol, der bei der Stadt fürs Gebäudemanagement zuständig ist. Ihm und vielen anderen war der eintönige Glockenstreik gar nicht aufgefallen. „Wenn man die Melodie jeden Tag um 11, um 15 und um 17 Uhr hört, dann achtet man nicht mehr bewusst darauf.“ Also wurde die Fachfirma bestellt. Und die weiß, wo die Glocken hängen.

Problem erkannt, Problem behoben: „Ein Relais war kaputt. Jetzt geht es wieder“, sagt der Elektrotechniker der Firma Eduard Korfhage und Söhne aus Melle bei Osnabrück. In einem Umkreis von 300 Kilometern ist das 140 Jahre alte Unternehmen tätig, um Turmuhren, Glockenspiele und Geläute zu bauen oder zu reparieren. Die Turmuhr in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche mit einem riesigen Ziffernblatt stammt zum Beispiel aus deren Haus. In Brilon sei ohnehin die jährliche Wartung fällig gewesen. Und weil das Glockenspiel defekt war, habe man die Inspektion vorgezogen, so Richard Madla. Dass an diesem Wochenende die Uhr auf Sommerzeit umgestellt wird, beschäftigt den Elektronikfachmann nicht weiter. Er selbst trägt eine ganz normale Digitaluhr am Handgelenk, die er auch noch selbst eine Stunde vorschubsen muss. „Die meisten Uhren sind aber so programmiert, dass man sie nicht umstellen muss oder sie werden funkgesteuert.“

Aufziehen ist nicht mehr

Das gilt auch für die Briloner Turmuhr. Zwar hängen die schweren Gewichte und Seilzüge aus vollmechanischer Zeit noch alle in dem Uhrenschacht. Doch aufziehen muss sie niemand mehr. Alles vollelektronisch.

Sommerzeit hin, Sommerzeit her - die Turmuhr im Rathaus läuft auf jeden Fall im richtigen Takt. Manche wollen die Umstellung ja inzwischen komplett abschaffen. Der Europaabgeordnete Dr. Peter Liese hat dazu eigens im EU-Parlament die Rückkehr zur Winterzeit gefordert. Ob’s was bringt?

Die NachtBusse der RLG z. B. fahren in dieser Nacht nach alter Zeit - so als wäre nix passiert. Welcher Nachtschwärmer möchte aber auch nachts noch am (Uhren-)Rad drehen?