Bunt und beschwingt

Stellten das Programm des Briloner Theatersommers vor: v.l. Bürgermeister Dr. Christof Bartsch, Peter Bergmann, Manfred Nieder (Warsteiner), Thomas Mester (Brilon Kultour), Christian Beule (Voba) und Matthias Keuthen (Egger) mit Kindern des Kindergartens Maria im Eichholz
Stellten das Programm des Briloner Theatersommers vor: v.l. Bürgermeister Dr. Christof Bartsch, Peter Bergmann, Manfred Nieder (Warsteiner), Thomas Mester (Brilon Kultour), Christian Beule (Voba) und Matthias Keuthen (Egger) mit Kindern des Kindergartens Maria im Eichholz
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Sechs Open-air-Veranstaltungen stehen in Brilon auf dem Programm: viermal Kindertheater an der Volksbank Brilon und zwei Abend-Vorstellungen auf dem Marktplatz bzw. im Kreishauspark.

Brilon..  So bunt wie die Seifenblasen, die die Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten St. Maria im Eichholz in die Luft bliesen, ist das Programm des Briloner Theatersommers. Sechs Open-air-Veranstaltungen stehen auf dem Programm: viermal Kindertheater an der Volksbank Brilon und zwei Abend-Vorstellungen auf dem Marktplatz bzw. im Kreishauspark. Und das wie immer kostenlos dank des Engagements bewährter Sponsoren. Ohne sie, so Bürgermeister Dr. Christof Bartsch gestern bei der Vorstellung des Programms, seien kulturelle Veranstaltungen wie das Sommertheater oder der Musiksommer nicht zu realisieren.

„Zusätzliche Lebensqualität“

Mit Angeboten wie diesen werde „zusätzlich Lebensqualität geschaffen“, die nicht nur den Einwohnern, sondern auch dem Wirtschaftsstandort Brilon zugute komme. Das bestätigte Matthias Keuthen von der Fa. Egger: Sowohl das Halten wie auch das Gewinnen von Mitarbeitern „geht mit über solche Veranstaltungen“.

Bei der Programmgestaltung kooperiert Brilon Kultour eng mit dem Kultursekretariat Gütersloh. Über dieses Netzwerk, so Thomas Mester, Leiter von Brilon Kultour, sei es möglich, Ensembles nach Brilon zu holen, die allen nicht finanzierbar wären. 2900 Euro zahlt Brilon dem Kultursekretariat. Im Gegenzug, so Thomas Mester, fließe „allerdings ein Vielfaches zurück“. Nachdem sich im vergangenen Jahr der Kreishauspark als Szenerie für eine Abend-Show als voller Erfolg erwiesen hat, kommt mit „Grammophobia“ auch in diesem Jahr wieder eine Produktion nach Brilon, die eine große ebene Bühne erfordert, die der hängige Marktplatz nicht bieten kann. Das Berliner Ensemble verspricht Zirkus-Theater voll Witz, Tempo und poetischen Bildern.

Das Programm

Kindertheater
1. Juli, 15 Uhr: „Gans weit oben“ (Bergabenteuer mit Schauspiel und Musik, ab 5 Jahren)
15. Juli, 15 Uhr: „Wer hat den Atlantik geklaut?“ (Kriminalkomödie, ab 4 Jahren)
29. Juli, 15 Uhr: „Träumeland“ (Clowntheater, ab 4 Jahren)
12. August, 15 Uhr: „Landauf, landab unterwegs“ (Musikrevue mit der Mukketier--Bande, ab 3 Jahren)
Straßentheater
9. Juli, 20 Uhr im Kreishauspark: „Grammophobia“ (Absolventenshow der Staatl. Artistenschule Berlin)
13. August, Marktplatz, 20 Uhr: Weltmusik mit Kapelsky & Marina und danach „Faust“ (als swingende Revue aus dem Amerika der Prohibitionszeit).