Brilon zu Gast bei den Hansetagen auf dem Baltikum

Der Hansemarkt in Viljandi
Der Hansemarkt in Viljandi
Foto: privat
Was wir bereits wissen
In fünf Jahren richtet die Stadt des Waldes die Int. Hansetage aus. Am Wochenende erlebten die Besucher aus dem Sauerland in Viljandi ein buntes, stimmungsvolles Fest.

Brilon..  „Geboren, um kreativ zu sein“ - unter diesem Motto war die estnische Kleinstadt Viljandi am Wochenende Gastgeber der internationalen Hanse-Familie. Unter den rund 80 kommunalen Teilnehmern war auch die Stadt Brilon. Der BWT-Tross mit Tourismus-Chef Rüdiger Strenger und Waldfee Kira Böddicker ist noch per Fähre unterwegs. Erstmals zu Gast bei einem Internationalen Hansetag war Bürgermeister Dr. Christof Bartsch. Brilon richtet 2020 die Veranstaltung aus.

Wie war Ihre Hansetag-Premiere?

Dr. Christof Bartsch: Es war sehr beeindruckend. Die positive Stimmung, der dort herrschende einheitliche Geist unter den Teilnehmern, die kulturelle Buntheit und Vielfalt sowie die vielen netten Begegnungen waren sehr bereichernd. Nicht zuletzt war es auch das Briloner Team, mit dem es Freude bereitet hat, dort zu sein.

Hier hieß es ja, die Hansetage seien eine Veranstaltung für Funktionäre.

Das ist ganz und gar nicht mein Eindruck. Natürlich läuft ein offizielles Programm, an dem die Delegierten der Hansestädte teilnehmen und in dessen Rahmen auch organisatorische wie inhaltliche Fragen des Hansebundes zu besprechen sind. Die Prägung erfährt die Veranstaltung aber durch das Straßen- und Bühnenprogramm, durch die kulturellen Beiträge der Teilnehmerstädte und das Miteinander der Menschen aus ganz unterschiedlichen europäischen Regionen.

Was gibt es Neues aus der und für die Hanse-Organisation?

Mit Hattingen und der britischen Hafenstadt Boston wurden die Mitgliedsstädte Nr. 184 und 185 in den Int. Hansebund der Neuzeit aufgenommen. Interessant gerade vor dem Hintergrund der hier in Brilon geführten Diskussion ist auch, dass ein Antrag zur Ausrichtung der Hansetage in 2043 zur Kenntnis zu nehmen war. Den Delegierten konnte außerdem mitgeteilt werden, dass die Hansebewegung der Neuzeit nunmehr auch auf europäischer Ebene als förderwürdiges Projekt anerkannt ist. Damit wird dem Anliegen Rechnung getragen, dass sich der Hansebund als eine Lebens- und Kulturgemeinschaft versteht, die auf der Basis einer mittelalterlichen Tradition den gelebten Austausch der Städte untereinander fördert und damit einen wesentlichen Beitrag zum Zusammenwachsen Europas leistet. Nach meiner Teilnahme in Viljandi bin ich mehr denn je davon überzeugt, dass Europa nur auf diesem Wege gelingen kann: Den Menschen unterschiedlicher Nationen und mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen müssen Möglichkeiten der Begegnung und der Beziehungspflege geboten werden. Das so entstehende Verständnis füreinander und das Miteinander kann nicht durch rechtliche Vereinigung von oben erzeugt werden.

Rückt Brilon langsam in den Fokus?

Brilon steht ohnehin schon im Fokus der Hansefamilie. Der Briloner Stand wird stets umringt wie kaum ein anderer und die Briloner Waldfee ist überall bekannt und beliebt. Die Symbol- und Wirkkraft der Waldfee ist enorm, zumal sie wieder einmal von Kira Böddicker bestens ausgefüllt wurde. Durch die Ratsentscheidung und die endgültige Klarheit über die Ausrichtung der Hansetage 2020 wird Brilon aber noch stärker als bisher wahrgenommen. Wir haben dies natürlich umfänglich kommuniziert und haben damit sehr viel Zuspruch bei allen Beteiligten geerntet. Das gibt auch weiteren Rückenwind für das Projekt, dem wir uns nunmehr mit allem Einsatz stellen.

Nach der Ratsentscheidung pro Hansetag 2020 beginnen nun die Vorbereitungen. Es soll ein Förderverein gegründet werden und eine Steuerungsgruppe. Welche Aufgaben hat der Förderverein?

Der Förderverein dient vor allem der Mittelbeschaffung. Wir haben ja von Beginn der Planungen an deutlich gemacht, dass die Ausrichtung des Hansetags ohne Sponsoren- und Spendenmittel nicht funktionieren wird, und im Vorfeld der Ratsentscheidung erreichten uns aus der heimischen Wirtschaft viele Zusagen für ideelle, materielle und finanzielle Unterstützung.

Und welche die Steuerungsgruppe?

Aufgabe der Steuerungsgruppe ist die Planung, Organisation und Durchführung des Hansetags. Sie wird erstmalig nach der Sommerpause zusammentreffen. In diesem Gremium laufen die Fäden zusammen, es ist das zentrale Beratungs- und Entscheidungsgremium. Die Steuerungsgruppe wird Einzelfragen in weitere Arbeitskreise verweisen, die sich z. B. mit dem Sicherheitskonzept, dem Kulturprogramm, dem Wirtschaftsforum, der Anmeldeorganisation, der Gästeunterbringung, der Youth Hanse, der HanseArt und vielem mehr beschäftigen. Die Steuerungsgruppe und die Arbeitskreise werden angewiesen sein auf Ideen aus der Bürgerschaft und viele Vorschläge haben mich bereits erreicht. Daher möchte ich auch an dieser Stelle alle aufrufen, uns Anregungen zur Gestaltung der Hansetage mitzuteilen.

Wer kann in den künftigen Gremien mitwirken?

Die Steuerungsgruppe wird gezielt besetzt mit Personen aus Verwaltung, Politik und Bürgerschaft. In die Arbeitskreise werden wir Mitbürgerinnen und Mitbürger berufen, die für die einzelnen Fragestellungen aufgrund ihrer fachlichen und funktionalen Kompetenzen wichtig sind. Darüber hinaus sind wir auf alle diejenigen angewiesen, die an einer Mitarbeit interessiert sind und die sich einbringen möchten. Es steht für mich fest, dass die Hansetage 2020 in Brilon und seinen 16 Dörfern nur gelingen werden, wenn möglichst viele Bürger mit „ins Rad packen“.

Kann Brilon von Viljandi, einer Kleinstadt mit rund 18 000 Einwohner, etwas für 2020 lernen?

Selbstverständlich haben wir uns die Hansetage in Viljandi vor allem unter diesem Aspekt sehr genau angesehen. An einigem kann man Anlehnung nehmen, z.B. waren sowohl der Hansemarkt, als auch der durchgeführte Handwerkermarkt sehr gut organisiert. Anderes hat uns nicht so gut gefallen und es hat seinen Nutzen für uns als abgrenzendes Beispiel. Es ist aber auch die Erkenntnis weiter gereift, dass Vergleiche sehr schwer sind, weil überall unterschiedliche Bedingungen und Voraussetzungen herrschen. Wir werden, so wie wir es bereits für uns festgelegt haben, „unser Ding“ machen und das heißt, die Hansetage für unsere Stadt stimmig, bodenständig und handgemacht planen.

Was versprechen Sie sich, der Stadt und den Einwohnern von den Int. Hansetagen 2020?

Gerne hebe ich immer wieder die Leuchtturm-Funktion der Hansetage 2020 für Brilon und die 16 Dörfer hervor. Dieses Fest wird uns Richtung geben auf dem Weg dorthin, wir werden städtebaulich, infrastrukturell, kulturell, in den Bereichen Bildung, Dorfentwicklung, Wirtschaft, Tourismus u.s.w. daraufhin arbeiten und dabei hoffentlich von ganz vielen unterstützt werden. Viele sprechen von einem neuen Wir-Gefühl, das wir damit entwickeln können, und ich glaube auch, dass das der wesentliche Mehrwert sein kann, den wir aus dem Projekt ziehen. Wenn wir hier vor Ort alle gemeinsam mit Stolz auf das gemeinsam Erreichte zurückblicken können, wenn am Ende der Hansetage 2020 unsere internationalen Gäste zufrieden in ihre Heimatstädte zurückkehren, dann hat sich jegliches Engagement gelohnt.