"BOB Marley" aus Olsberg gewinnt Streetbob-WM in Winterberg

Stimmungsvoller Zieleinlauf in Winterberg: "BOB Marley" aus Olsberg ist der erste WP-Streetbob-Weltmeister.
Stimmungsvoller Zieleinlauf in Winterberg: "BOB Marley" aus Olsberg ist der erste WP-Streetbob-Weltmeister.
Foto: Volker Hartmann/WAZ-FotoPool
"BOB Marley" gab den Ton an bei der 1. Streetbob-WM der WP in Winterberg. Das Team aus Olsberg hatte nach einem spannenden Rennen mit vier Durchgängen knapp die Nase vor "Asten Lawine" aus Winterberg. Nur 30 Hundertstelsekunden trennten die beiden Bobs in der Gesamtwertung. Dritter wurde Hale-Bob Wittgenstein.

Winterberg.. Spannung pur bei der Streetbob-WM in Winterberg: Alle 21 Bobs rasten am Samstagnachmittag unfallfrei die Strecke am Waltenberg herunter. Mit teilweise über 40 km/h erreichten die phantasievoll gestalteten Gefährte erstaunlich hohe Geschwindigkeiten. Klar, dass die Piloten und ihre Bremser in Topform waren und am liebsten sofort wieder in ihre fliegenden Kisten gestiegen wären.

Das Team „BOB Marley“ aus Olsberg erzielte schon im ersten Lauf mit 23,7 Sekunden Bestzeit. Damit war schnell klar, wer an diesem Nachmittag eine Favoritenrolle übernehmen würde. Allerdings ging auch der Bob „Asten Lawine“ aus Winterberg zwischenzeitlich in die Pole-Position. Beide Mannschaften lieferten sich ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Winterberger "Asten Lawine" nur knapp hinter dem Sieger

Nach vier Durchgängen stand schließlich fest: Die Winterberger unterlagen bei ihrem Heimspiel nur hauchdünn der pfeilschnellen Marley-Mannschaft aus Olsberg. "Hale-Bob" Wittgenstein kam auf dem dritten Rang ins Ziel vor Winterberg I und dem Rotary-Team Lippstadt.

Lange gut im Rennen lag auch das Volksbank-Team aus Winterberg, das aus einer reinen Damen-Mannschaft bestand. Etwas an Boden verlor nach gutem Start die Piraten-Crew HSK, die beim Simulatorrennen viel Pech hatte und stürzte.

Am Ende der Veranstaltung waren alle Teilnehmer begeistert. Das herrliche Spätsommerwetter mit Sonne satt und einem fast wolkenlosen Himmel sorgte für einen würdigen Rahmen dieser Streetbob-WM-Premiere. Im Herbst 2015 wird es eine Neuauflage geben. Das versprachen die Organisatoren während der feierlichen Siegerehrung.

Die Olsberger Weltmeister erhielten für ihren Triumph einen Scheck über 1000 Euro, der Zweitplatzierte bekam 750 Euro und der Dritte 500 Euro. Alle Geldpreise werden weiter gespendet für einen caritativen Zweck.

Ergebnisse der Streetbob-WM auf einen Blick

1. Team BOB Marley Olsberg 2:06,05 Minuten; 2. Asten Lawine Winterberg 2:06,35 Minuten; 3. Hale-Bob Wittgenstein 2:07,14 Minuten; 4. Winterberg I 2:07,91 Minuten; 5. Rotary-Team Rüthen/Lippstadt 2:08,36 Minuten.