Blumenteppich regt zum Nachdenken an

Referinghausen..  Das Fronleichnamsfest mit seiner Prozession ist eines der beliebtesten katholischen Feste. Dass dieses „alte Fest“ eine Herausforderung für Katholiken im 21. Jahrhundert sein kann und sollte, haben junge Frauen aus Referinghausen am Sonntag nach Fronleichnam eindrucksvoll bewiesen.

„Neue Wege gehen!“

Sie überraschten die Kirchenbesucher mit einem ungewöhnlichen Blumenschmuck am Eingang der Kirche. Dessen Motto und Gestaltung auf dem Blumenteppich forderte die Gottesdienst-Besucher zunächst zu einem Kopfschütteln heraus. Schließlich standen ein paar alte Wanderschuhe in der Mitte des Teppichs. Aufklärung gab es aber direkt am Rande des Blumenschmucks. Dort stand „Neue Wege gehen!“ Für die Initiatorinnen ist dies die Hauptaufgabe im Erzbistum Paderborn. Mit ihrer Aufforderung sind die jungen Frauen nicht weit weg von Erzbischof Becker, der im „Zukunftsbild“ des Erzbistums Paderborn ebenfalls einfordert, neue Wege zu gehen. „Wenn die Kirche in Paderborn aber zukünftig noch eine Rolle spielen will, dann muss sie auf die sich rasch verändernde Gesellschaft reagieren. Kein wilder Aktionismus, sondern das Sich-Einlassen auf einen neuen verbindlichen Weg ist angesagt“ - heißt es u.a. in einem Begleitheft zum „Zukunftsbild“.