Blasmusik in voller Bandbreite

Medelon..  Viele musikbegeisterte Zuhörer begrüßte der Musikverein Medelon in der Schützenhalle. Dirigent Fabian Wasmuth und Kapellmeister Josef Rohde hatten mit den Musikern ein buntes Frühlingskonzertprogramm zusammengestellt, durch das Moderator Martin Wasmuth in unterhaltsamer Weise führte.

Gleich zu Beginn des Abends zeigten die Nachwuchsmusiker mit ihrem Dirigenten Julian Thiele ihr Können und begeisterten das Publikum mit dem Konzertstück „Bugs Bunny and Friends“. Mit einem Medley aus Rock- und Popsongs der amerikanischen Rockband Bon Jovi überzeugten die Jungen und Mädchen dann restlos das Publikum.

Das große Orchester eröffnete seinen Part mit dem „Alt-Hessischen Reitermarsch“, bevor es auf Richard Wagners Spuren den „Einzug der Gäste auf der Wartburg“ gekonnt interpretierte. Dabei gelang es ihm, auch schwierige Passagen, die sonst durch Streicher gespielt werden, mit Blasinstrumenten zu ersetzen. Das Stück „Utopia“ entführte die Zuhörer mittels verschiedener Musikstilarten in ein fiktives Niemandsland.

Für jeden etwas dabei

Danach folgte die inoffizielle englische Nationalhymne „Pomp und Circumstance“. Die Trompeter Josef Rohde, Alexander Hunold und Marc Lefarth überzeugten beim Solostück „Buglers Holiday“ an ihren Instrumenten.

Bei jedem Osterkonzert werden verdiente Musiker für ihre langjährige Aktivität geehrt. So dankte der 1. Vorsitzende Michael Müller in diesem Jahr Liesa Niggemann, Michael Kaiser und David Wasmuth für 10 Jahre aktives Musizieren. Seit 25 Jahren hält Andreas Temme dem Verein die Treue und wurde als aktives Ehrenmitglied geehrt. Bereits seit 30 Jahren unterstützen Olaf Frankenstein und Sabine Bergenthal den Musikverein Medelon und engagierten sich außermusikalisch in diversen Vorstandsfunktionen.

Langjähriges Engagement, davon allein 24 Jahre im Vorstand, zeigte auch der geehrte Gerhard Niggemann in seinen 40 Jahren Vereinszugehörigkeit und erhielt dafür Ehrennadel und eine Urkunde. Dem Kapellmeister Josef Rohde wurde für 25 Jahre Vorstandstätigkeit eine besondere Ehrung zuteil: Er erhielt die Verdienstmedaille in Gold mit Diamant der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände.

Neben der Blasmusik kamen auch die Freunde des Chorgesanges nicht zu kurz. So erfreute der Orketaler Liederkranz mit seinem Dirigenten Gerhard van Gelder und einigen Stücken das Publikum.

Im zweiten Konzertteil gab es u.a. Musicalmelodien aus „Die Schöne und das Biest“ oder ein „Best of“ von Udo-Jürgens-Titeln. Nach dem mitreißenden Medley „Abba Mania“, das vierstimmig von Katharina Lefarth, Kristin Niggemann, Lukas Wasmuth und Manuel Niggemann gesungen wurde, kannte die Begeisterung der Besucher kein Ende. Rasant weiter ging es mit dem Saxophonsolo „Yakety Sax“, bei dem der Solist Lukas Wasmuth locker zwischen Alt- und Tenorsax wechselte und viel Applaus erhielt.

Zum Abschluss erklangen mit der „Wanderfreunde Polka“ und dem Marsch „Jäger aus Kurpfalz“ böhmische und traditionelle Klänge.