Bei Überfall in Olsberg an die Falsche geraten

Bei einem Überfall in Olsberg hat eine Frau den Täter mit lauten Schreien in die Flucht gejagt.
Bei einem Überfall in Olsberg hat eine Frau den Täter mit lauten Schreien in die Flucht gejagt.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Mit lauten Schreien hat eine Frau einen Überfall auf ein Schreibwarengeschäft in Olsberg verhindert. Der Täter wollte Bargeld, flüchte aber schnell.

Olsberg..  An die Falsche geraten ist Donnerstagabend ein bisher unbekannter junger Mann, der in der Sachsenecke mit einem Überfall auf ein Schreibwarengeschäft das schnelle Geld machen wollte. Kurz vor 18 Uhr betrat der Täter das Geschäft und zog einen länglichen Gegenstand - vermutlich einen Schlagstock - hervor und forderte von der 60-jährigen Inhaberin an der Kasse das Bargeld.

Reaktion der Frau: Sie schrie den Täter an, drehte sich um und rief nach ihrem Mann, der sich im hinteren Teil des Ladens aufhielt. Die Polizei: „Dies veranlasste den Unbekannten zu Flucht.“

Der Täter drehte sich um, verließ den Laden und rannte in Richtung Bahnhof und Ruhrstraße. In Höhe einer Eisdiele gegenüber der Einmündung der Straße „Zum Stausee“ entdeckte ein Zeuge den Flüchtenden wieder, der ihm bereits in der Bahnhofstraße aufgefallen war. Er hatte ihn ein Stück verfolgt, bis ihn der Unbekannte mit dem Schlagstock bedroht hatte.

Mit Schlagstock bewaffnet

Bei dem Täter soll es sich um einen jungen, zwischen 16 und 18 Jahre alten und etwa 170 bis 175 Meter großen Mann mit einer schmalen, durchtrainierten Figur handeln. Er hatte kurze, dunkle Haare („Undercut“) und war mit einem schwarzen Adidas-Trainingsanzug und Sportschuhen bekleidet. Der Täter sprach akzentfrei Deutsch und wirkte südeuropäisch. Neben dem vermutlichen Schlagstock hatte er eine schwarze Sporttasche bei sich. Bei dem Überfall trug er eine Maske aus Gummi, Latex oder einem ähnlichen Material. Hinweise bitte an die Polizei Brilon, 02961 90200.