Bei B 7n-Bau noch viel Geduld nötig

Brilon..  Frühestens Ende des Jahres kann die Umweltverträglichkeitsstudie für den Bau der B 7n zwischen dem Ende der A 46 bei Nuttlar und der Möhnestraße in Brilon vorliegen. Dieses Projekt befinde sich in der Entwurfsplanung. Das teilte Beigeordneter Reinhold Huxoll Donnerstagabend im Rat mit.

Während der Bau der Autobahn im Westen und die Ortsumgehung von Bad Wünnenberg im Nordosten von Brilon voran kommen, steht der Lückenschluss zwischen Brilon und um Bad Wünnenberg herum in den Sternen. Dieser Abschnitt mit der Süd-Umgehung von Alme befinde sich, so Huxoll, nach wie vor nicht im vordringlichen Bedarf.

Macht Raubwürger neue Probleme?

Und es ziehen neue Probleme auf. In dem Korridor, der für die Trasse grob ausgeguckt ist, ist bekanntlich der Raubwürger gesichtet worden. Der Zugvogel steht auf der Roten Liste. Das Raubwürger-Vorkommen sei zwar schon seit geraumer Zeit bekannt, allerdings hätten sich die bei der Straßenplanung anzuwendenden Bewertungskriterien geändert. Nach derzeitigem Stand sei dies ein „no go“. Unter Umständen, so Huxoll weiter, müsse über eine neue Trasse nachgedacht werden.