Bedeutung von Spiritualität und Religiosität in der Psychiatrie

Marsberg..  Im Rahmen des 200-jährigen Bestehens der LWL-Einrichtungen Marsberg wurde jetzt im Festsaal der LWL-Klinik Marsberg im Rahmen eines Vortrages der „Bedeutung von Spiritualität und Religiosität in der Psychiatrie und Psychotherapie“ nachgegangen.

Klinikseelsorgerin Hildegard Himmel und Ärztlicher Direktor Dr. Stefan Bender begrüßten als Referenten Prof. Dr. theol. Wolfgang Reuter. Er ist Klinikseelsorger am LVR-Klinikum Düsseldorf, Psychoanalytiker, Professor für Pastoraltheologie und Koordinator der Behinderten- und Psychiatrieseelsorge in Düsseldorf/Rhein-Kreis Neuss.

Reuter nahm die Anwesenden mit auf eine Reise mit unterschiedlichen Stationen: Er stellte die Frage nach der Zuständigkeit in religiösen Angelegenheiten dar und betrachtete Religion als Thema in Psychiatrie und Psychotherapie, erörterte die Bedeutung der Religiosität und Spiritualität und diskutierte den Zusammenhang zwischen Gesundheit/Krankheit und Religiosität/Spiritualität.

In 2005 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die spirituelle Dimension als grundsätzliche Offenheit für Transzendenz in ihre Definition von Gesundheit aufgenommen.

Zunehmendes Interesse

Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund ist in den letzten Jahren in der Psychiatrie und Psychotherapie – bei Patienten ebenso wie bei Behandlern und Betreuern – ein zunehmendes Interesse an Religiosität und Spiritualität zu verzeichnen; dies oft unabhängig von der Frage der Zugehörigkeit zu einer Kirche.

In dem Vortrag wurde die Bedeutung dieser wichtigen Dimension menschlichen Erlebens und Handelns im Zusammenhang von Psychiatrie und Psychotherapie dargestellt.

Letztendlich, so der Referent, seien die eigene Wahrnehmung und Empfindung am wichtigsten. „Wenn wir Religiosität und Spiritualität im Kontext von Psychiatrie und Psychotherapie begegnen, so geschieht dies immer auf der Grundlage von Erfahrung, von Beziehung und von Deutung“, so Reuter.

Am Ende des Vortrages gab es die Möglichkeit zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch. Somit wurde noch einmal die Relevanz zum Thema deutlich, da die LWL-Klinik Marsberg in ihrem Ursprung als ehemaliges Kloster und seit ihrer Gründung vor 200 Jahren von Anfang an ein spiritueller Raum war.