Autofahrer suchen und finden ihre Wege

Verkehrsprobleme gibt es in Olsberg durch Bauarbeiten im Bereich Seltkerpad, Schlüterkurve und Drönkerweg und Sitterbach.
Verkehrsprobleme gibt es in Olsberg durch Bauarbeiten im Bereich Seltkerpad, Schlüterkurve und Drönkerweg und Sitterbach.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Durch zahlreiche Bauarbeiten wird Verkehrsteilnehmern und Anliegern in Olsberg viel Geduld abverlangt.

Olsberg..  Für die Anlieger am Seltkerpad ist es seit ein paar Wochen mit der Oase der Ruhe vorbei. Bedingt durch die Baumaßnahme in der so genannten „Schlüter-Kurve“ wurde der Seltkerpad für den Durchgangsverkehr geöffnet.

Es sei wie früher, als die Auto- und vor allem auch die Motorradfahrer die kleine Abkürzung in Richtung Brilon - und umgekehrt - nahmen, was eigentlich nicht erlaubt war, be-richtet ein Anwohner.

Als dann an der Abbiegung zur damaligen B 480 (heute K 15) vor mehr als 20 Jahren Poller installiert wurden, war damit Schluss. Die Anlieger können sich jedoch damit trösten, dass die Baumaßnahme an der Kurve bis zum Ende der Sommerferien wohl abgeschlossen ist.

Bekanntermaßen ist ja auch die Strecke von Olsberg nach Willingen ebenfalls wegen Bauarbeiten gesperrt und auch diese Fahrzeuge müssen bei ihrem Umweg über Brilon ebenfalls durch den Seltkerpad. So wurden in Spitzenzeiten schon drei Dutzend Fahrzeuge pro Minute gezählt. Dazu kommt auch mitunter noch der Schwerlastverkehr, wie kürzlich ein Autotransporter oder ein Möbelwagen, die sich den normalen Weg – wie gewohnt – schenken wollten.

Dass die Durchfahrt nur für Lkw bis 3,5 Tonnen erlaubt ist, scheint sich ebenso wenig herumgesprochen zu haben wie das absolute Parkverbot. Außerdem musste die Baufirma den provisorischen Betonstreifen an der Bordsteinkante am Abzweig zur Briloner Straße erneuern. „Pkw kriegen den nicht kaputt“, so ein Mitarbeiter der Baufirma König.

Ein wenig Entlastung könnte es bringen, wenn sich die Autofahrer, die in Richtung Bahnhof und Bigge wollen, sich vorschriftsmäßig verhalten würden.

Denn an der Einmündung zur Briloner Straße, wo der Verkehr durch eine Ampel geregelt wird, steht ein Schild: „Nur für Rechtsabbieger“. Eigentlich müssten diese Verkehrsteilnehmer die Strecke über den Olsberger Markt nehmen, denn die Bahnhofstraße ist wegen der Arbeiten an „Schlüters Kurve“ komplett gesperrt und nur die Anlieger kommen bis zur Realschule. Ohnehin könne hier das Linksabbiegen problematisch werden, da man sich in den Ampelverkehr einordnen müsse, warnt die Polizei. Es müsse ja jederzeit damit gerechnet werden, dass einem doch jemand aus Richtung Bahnhof entgegenkomme.

Neue Brücke im Drönkerweg

Derweil kommen die Arbeiten in der Kurve zügig voran. Hier sind umfangreiche Erdarbeiten erforderlich, um unter anderen für die vom Langerberg (aus Richtung Brilon) kommenden Verkehrsteilnehmer eine Linksabbiegerspur in Richtung Olsberg einzurichten

Damit nicht genug der Baustellen im Raum Olsberg. Auch Bewohner im nordöstlichen Bereich von Olsberg müssen arge Umwege machen. Der Grund: die marode Brücke über den Sitterbach wird komplett erneuert, so dass der Drönkerweg bis zur Kreuzung Wulweseike voll gesperrt ist.

Wie viele Jahre die Brücke aus einem Ziegelgewölbe und einer Stahlkonstruktion schon auf dem Buckel hat, lässt sich nicht mehr genau feststellen. Es haben sich schon vor einiger Zeit Undichtigkeiten im Überbau gezeigt, so Bauamtsleiter Hubertus Schulte. Der Ersatzneubau - 21 m lang, 3,6 m breit - kostet rund 278 000 Euro.