Anlaufstelle auch für Flüchtlinge

1 Was bieten Sie im Raum Brilon zusätzlich zur Schwangerschaftkonfliktberatung an?

Das Programm „Starke Mädchen – starke Jungs“- Prävention gegen sexualisierte Gewalt“ führen wir seit 2006 an Grundschulen durch.

Zudem bieten wir Fortbildungen für Multiplikatoren wie Heilerziehungspfleger oder Erzieher/-innen zum Thema „Sexualität und Behinderung“ an. Auch nach aktuellen Vorfällen in Schulen, bei denen die sexuelle Selbstbestimmung verletzt wurde, leisten wir Hilfestellung im Rahmen unserer Präventionsarbeit.

2 Was sollten junge Frauen und Männer zum Thema „Pille danach“ dazu wissen?

Die „Pille danach“ gibt es inzwischen für Mädchen ab 14 Jahren bis zum Ende des 20. Lebensjahres kostenfrei.

Danach benötigt man ein Rezept.

Auch Jungen und Männer können die „Pille danach“ in der Apotheke kaufen. Wichtig ist es auf jeden Fall, das vertrauliche Gespräch mit der Apothekerin oder dem Apotheker zu suchen.

3 Welche Erfahrungen haben Sie bislang mit Flüchtlingsfrauen in Ihrer Beratungsstelle gemacht?

Schwangere Frauen, die als Flüchtlinge in den Raum Brilon kommen, erreichen uns z.B. über das „Café International“ der evangelischen Kirchengemeinde Brilon oder über die Briloner Ämter. Bei uns waren afrikanische Frauen, die mitunter erst in den Monaten der Flucht schwanger geworden sind. Wichtig für diese Frauen und Mütter ist eine Unterkunft, in der sie vor vielen Männern, Zigarettenrauch und Lärm geschützt sind und auch eine Privatsphäre haben.