Analyse der dörflichen Struktur

Marsberg..  Erhebungen für eine Regionalanalyse haben im vergangenen Mai im Auftrag der Stadt Marsberg 22 Studenten der Uni Paderborn in Zusammenarbeit mit der Akademie Junges Land, einer bundeszentralen Bildungseinrichtung der katholischen Landjugendbewegung, durchgeführt. Die Ergebnisse der Untersuchungen wurden jetzt in einer Abschlussdokumentation zusammengefasst.

Die zentralen Inhalte dieser Dokumentation sowie umsetzbare Handlungsempfehlungen für die Entwicklung vergleichbarer Dörfer werden in einer Präsentation am Mittwoch, 11. Februar, ab 18.30 Uhr in der Aula des Heimatmuseums Obermarsberg der Öffentlichkeit vorgestellt. Bürger aller Stadtteile sind dazu eingeladen, sich über die Ergebnisse der Studie zu informieren und Ideen für das eigene Dorfleben zu sammeln.

Durch Befragungen in den exemplarisch ausgewählten Stadtteilen Oesdorf, Obermarsberg und Westheim haben die Studenten umfangreiche Informationen zur Zufriedenheit der Bürger über das dörfliche Lebensumfeld und die vorhandenen Angebote der Daseinsvorsorge gesammelt.

Drei Themenfelder

In zehn Arbeitsgruppen wurden die Aussagen, bezogen auf die drei Themenfelder Kinder, Jugendliche und junge Familien, der Wandel der ländlichen Lebenswelt sowie die regionale Identität analysiert. Die Erhebungen dienten dazu, die Stärken und Schwächen der vorhandenen Strukturen vor Ort zu ermitteln, um als Ergebnis unter den bestehenden strukturellen Voraussetzungen realistische Handlungsempfehlungen für eine positive Dorfentwicklung ableiten zu können.

Wissenschaftlich begleitet wurde die Gruppe durch Professor Dr. Joachim Faulde und Dr. Andrea Hötger von der Universität Paderborn.