Abzocke an Tür und Telefon: „Das geht gar nicht“

Marco Krieter ist zugelassener Versicherungsberater und gibt am 02.04.2015 in der Verbraucherberatung Bottrop Aukunft über Fragen rund um die Versicherung. Foto Winfried Labus/FUNKE Foto Services
Marco Krieter ist zugelassener Versicherungsberater und gibt am 02.04.2015 in der Verbraucherberatung Bottrop Aukunft über Fragen rund um die Versicherung. Foto Winfried Labus/FUNKE Foto Services
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Verbraucherzentrale Arnsberg-Neheim bietet regelmäßig auch eine Außensprechstunde in Brilon an. Seitdem man dafür einen Termin vereinbaren muss, ist die Nachfrage allerdings etwas rückläufig.

Brilon..  Verbraucherberatung ist wichtig. Denn ob es Ärger mit dem Telefonanbieter, dem Energieversorger oder dem Haustürgeschäft gibt – oft steht der Bürger zum Beispiel bei Vertragsproblemen allein da. Seit 2009 bietet die Verbraucherzentrale Arnsberg-Neheim alle 14 Tage (immer an den ungeraden Dienstagen im Monat) eine Außensprechstunde im Briloner Kreishaus an. Anfangs waren das feste Zeiten ohne Terminvereinbarung. Seit Oktober 2014 müssen sich Ratsuchende aber vorher in Neheim anmelden. Seitdem ist die Zahl der Verbraucher etwas rückläufig. Wir sprachen mit Verbraucherberaterin Angelika Walter, die auch für Brilon zuständig ist.

Warum nehmen die Bürger in Brilon das Beratungsangebot nach Voranmeldung so wenig an?

Angelika Walter: Wir sind ganz bewusst auf feste Termine umgestiegen, um die Beratung besser koordinieren zu können und um auch wirklich genügend Zeit für den einzelnen zu haben.
Aber seitdem ist die Nachfrage zurückgegangen. Ob die Leute den Anruf scheuen oder gehemmt sind – ich weiß es nicht. Dafür besteht kein Anlass. Selbst wer am Beratungs-Dienstag morgens bei uns anruft, kann noch kurzfristig einen Termin bekommen. Manche Dinge können wir so auch schon am Telefon vorab klären.

Aber generell dürfte der Beratungsbedarf bei den Bürgern doch durchaus gestiegen sein, oder?

Ja, das ist richtig. Die Hauptanliegen sind schon seit Jahren die Bereiche Telekommunikation, Probleme mit den Rechnungen oder Handyverträge. Mal wurde beim Anbieterwechsel die Nummer nicht portiert, mal blieb der Anschluss lange Zeit tot. Hier in der Region haben wir auch viele Nachfragen im Energiebereich. Da geht es um die Rechnung der Energieversorger. Wir machen zum Beispiel auch eine Anbieterwechsel-Beratung. Es gibt ja im Strombereich 1000 Anbieter in Deutschland und 800 im Gasbereich. Wir helfen dabei, einen günstigen und seriösen Vertragspartner zu finden.

Was kostet eigentlich eine Beratung bei Ihnen?

Für eine Rechtsberatung werden zum Beispiel neun Euro berechnet. Man kann das aber auch zu einer Rechtsvertretung aufstocken. Dann sind das 25 Euro, für die wir aber auch schon mit einer Gegenseite Kontakt aufnehmen.

Auf ein Wort in Sachen Anbieterwechsel. Machen das überhaupt viele?

Ein Drittel aller Haushalte sind immer noch in der Grundversorgung und haben nichts vereinbart. Wenn der Toaster an die Steckdose kommt, landet man im Grundversorgungstarif. Wir machen so eine Beratung sehr individuell. Wir schauen, wie groß der Haushalt ist, welche Geräte wann im Einsatz sind und berechnen ganz unabhängig einen passenden Tarif. Man kann das auch über ein Internetvergleichsportal machen, aber da werden generell alle Tarife der Versorger eingestellt, aber nicht bewertet. Das heißt, darunter sind auch unseriöse Vertreter, die im ersten Moment günstig erscheinen, aber später bei der Abwicklung Probleme bereiten.

Sind das in den meisten Fällen ältere oder auch jüngerer Leute, die ihre Hilfe in Anspruch nehmen?

Wenn es Probleme mit den Abrechnungen gibt, kommen auch junge Leute. Oder wenn sie ihre erste eigene Wohnung beziehen, werden wir auch um Rat gefragt. Beim Anbieterwechsel kommen aber meistens ältere Menschen, die sich das allein nicht zutrauen.

In welchen Bereichen beraten Sie noch?

Normale Kaufverträge, Probleme mit dem Handel, mit Geschäftsleuten, mit Internetkäufen, wo die Ware bestellt, im voraus bezahlt und nicht geliefert wurde - eigentlich die ganze Bandbreite. Ein Bereich ist nach wie vor die Abzocke, wo Verbrauchern an der Haustür, am Telefon oder im Internet Verträge untergeschoben werden. Das geht gar nicht. Der Verbraucher hat sich mit dem Thema überhaupt nicht beschäftigt und wird dann einfach überrumpelt.

Wie sieht es mit illegalen Downloads von Filmen oder Musik aus?

Das ist deutlich zurückgegangen. Solche Fälle werden aber auch direkt von einem unserer Rechtsanwälte behandelt. Der macht dann eben eine Rechtsvertretung, denn in der Regel sind bei solchen Sachen gleich Inkassounternehmen eingeschaltet; das ist dann schon ein leichter gerichtlicher Schritt. Für solche Sonderberatungen müssen die Kunden dann auch zu uns nach Neheim kommen.

Das gilt auch für die Beratung zum Beispiel im Bereich Altersvorsorge, Versicherungen, Geldanlage oder beim Widerruf von Darlehensverträgen, was zuletzt häufig ein Thema war.