Abschiedsreise mit buntem Programm

Winterberg/Siedlinghausen..  Die beiden Ruheständler Jürgen Basedow und Burkhard Lehmenkühler wurden mit einem bunten Programm auf ihrer Abschiedsreise von der Verbundschule Winterberg-Siedlinghausen begleitet. Schulleiter Georg Kroll bescheinigte den beiden scheidenden Lehrern nach gemeinsam 76 Dienstjahren ein starkes Durchhaltevermögen. Sie hätten in ihrem Lehrerdasein konkrete Spuren hinterlassen und die Schulgemeinschaft maßgeblich geprägt. Mit launigen Worten erinnerte Heidrun Krüger an die gemeinsame Zeit mit Burkhard Lehmenkühler, der als diskussionsfreudiger Literaturliebhaber und engagierter Englischlehrer in Erinnerung bleiben wird. Heidi Aldrian stellte für Jürgen Basedow einen Antrag auf Entlassung in der Ruhestand. Er war ein kompetenter Deutsch- und Geschichtslehrer, dessen großes Interesse am Journalismus sich in Unterrichtsstunden sowie bei seiner Aufgabe als Pressewart der Schule zeigte.

Die Schulsozialarbeiterinnen Jenny Hütter und Nicole Winzenick gaben einen fröhlichen Überblick über das Lehrerdasein, bei dem nicht mit Ironie gespart wurde. Stellvertretend für die Schülerschaft verabschiedeten sich Pia Pieper und Jonas Luhme mit guten Wünschen. Bevor das Abschiedsgeschenk des Kollegiums überreicht werden konnte, mussten Jürgen Basedow und Burkhard Lehmenkühler sich einem Quiz stellen, dessen kniffelige Fragen sich auf ihren favorisierten Fußballclub, dem 1.FC Köln, bezogen.

Die ehemaligen Kollegen Uschi Laame und Willi Judith plauderten aus dem Nähkästchen.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von den Musiklehrern Carolin Eickhoff (Querflöte) und Marius Schmidt am Flügel. Der Lehrerchor präsentierte zwei Lieder, die den Kollegen auf den Leib geschrieben waren. Jürgen Basedow und Burkhard Lehmenkühler dankten dem Kollegium für die jahrelange Unterstützung. Jürgen Basedow schloss mit den Worten: „Der Ruhestand ist etwas, auf das man das ganze Leben hinarbeitet; man ist aber erschrocken, wenn es soweit ist.“