Abschied vom Kindergarten mit Zirkusgala

Alme..  Mehr als 25 Jahre war sie Leiterin des Kindergartens der katholischen St. Ludgerusgemeinde in Alme. Nun wurde sie mit großem Dank, großem Zirkus und auch einigen Tränen verabschiedet. Ingeborg Kahlenberg aus Antfeld kann auf eine lange, erfolgreiche Tätigkeit in Alme zurückschauen.

Manege frei nach der Festmesse

Zunächst feierten Kinder, Eltern, Großeltern, Gäste und Familienmitglieder eine Festmesse in der St. Ludgerus-Kirche, vom Mitarbeiterinnen-Team vorbereitet und den Kindern mitgestaltet. Im Kindergarten übernahmen dann die Kinder das Kommando: Zur Überraschung für Ingeborg Kahlenberg hatten sie eine Zirkusvorführung eingeübt und zeigten sich dabei von allen Seiten: mal wild, manchmal verspielt, graziös oder in fröhlicher Stimmung als Clowns. Die Ehrengäste staunten nicht schlecht über das Geschick und die Freude der Kleinen.

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch dankte der scheidenden Kindergartenleiterin für ihren wichtigen Dienst in der Erziehung der Kinder. Leiterinnen anderer Kindergärten und Vertreter der Schulen und der Almer Vereine dankten für die gute Zusammenarbeit. Der Almer Kindergarten hat einen wichtigen Stellenwert im Dorf und ist mit vielen vernetzt.

Nach Kaffee und Kuchen ging es für die geladenen Gäste zum Empfang ins Pfarrheim. Pfarrer Michael Kleineidam hob in seiner Festansprache Ingeborg Kahlenbergs Zuverlässigkeit hervor. Auch die Glaubensvermittlung sei ihr eine Selbstverständlichkeit. Im Team stimmte es, was sich auch durch die Kontinuität bei den Erzieherinnen zeigte. Manches wurde geschafft, so der relativ neue Spielplatz mit der Riesenrutsche. Auch an kuriose Dinge wurde erinnert: So hatte Ingeborg Kahlenberg einmal einen Einbrecher in die Flucht geschlagen.

Sie sei mit ganzem Herzen Erzieherin gewesen und habe den Beruf zu ihrer Berufung gemacht, so Ingeborg Kahlenbeg zum Abschied.

Nachfolge ist geregelt

Doch für die Zukunft ist gesorgt: Julia Grewe aus Alme konnte als neue Leiterin gewonnen werden. Auf vieles kann sie aufbauen. Die sich wandelnden Anforderungen vor allem durch die immer jünger werdenden Kinder werden schon bald im Almer Kindergarten konkret, wenn im Frühjahr für eine U3-Gruppe angebaut und dann der jetzige Bestand ebenfalls teilweise U3-gerecht saniert wird.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE