2,7 Millionen für heimische Leader-Region

Altkreis..  Die Leader-Region Hochsauerland, zu der sich die sechs Städte im Altkreis Brilon zusammengeschlossen haben, wurde auch für die nächste Runde im Leader-Förderprogramm ausgewählt. 2,7 Millionen Euro Fördergelder fließen damit in unsere Region. Das teilte gestern das NRW-Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz mit.

Erfolg für die heimischen Regionen

Auch die Leader-Region „Mitten im Sauerland“ (Bestwig, Eslohe, Meschede und Schmallenberg) gehört zu den ausgewählten Regionen. 2,3 Millionen Euro Fördergelder stehen dort zur Verfügung. Profitieren wird auch die Region „Leader sein!“ (Arnsberg, Sundern, Neuenrade, Balve), für die 3,1 Millionen Euro vorgesehen sind. Die beiden heimischen Landtagsabgeordneten Klaus Kaiser und Matthias Kerkhoff freuen sich über die Entscheidung für die heimischen Regionen: „Qualität setzt sich durch und unser Dank gilt den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern, die sich engagieren.“

28 Zusammenschlüsse ausgewählt

28 Zusammenschlüsse aus Dörfern und Gemeinden der ländlichen Regionen in NRW wurden für eine Förderung des Leader-Programms ausgewählt. Den ausgewählten Regionen, die sich im Rahmen eines Förderwettbewerbs mit 43 Teilnehmern durchgesetzt haben, stehen nun bis zum Jahr 2020 zusammen rund 75 Millionen Euro zur Verfügung, um ihre Ideen und Strategien für die Entwicklung ihrer Region zu realisieren.

„Es ist beeindruckend, mit wie viel Engagement und Leidenschaft die Regionen an den Wettbewerbsbeiträgen gearbeitet haben“, lobte Minister Remmel die Qualität der Bewerbungen. „Schon heute ist klar, dass unser Heimatland NRW vielfältig und bunt ist und mit vielen engagierten Menschen, einer starken Wirtschaftskraft und einer hohen Lebensqualität gute Zukunftsperspektiven für die ländlichen Räume bietet“, so Remmel weiter.