14 geprüfte Ersthelferinnen

Obermarsberg..  Alle 14 Erzieherinnen des DRK-Familienzentrums Obermarsberg haben erfolgreich den „großen“ Erste-Hilfe-Kurs absolviert. Situationen, die im Kindergarten besonders häufig vorkommen, wurden mit praktischen Übungen gefestigt. Dazu gehören Wundversorgung und Verbände anlegen, der Umgang mit Knochenbrüchen, Hilfsmaßnahmen bei Verbrennungen, Hitze-/Kälteschäden, Verätzungen und Vergiftungen. In 16 Übungsstunden haben die Erzieherinnen gelernt, wie man die Vitalfunktionen überprüft, jemanden richtig in eine stabile Seitenlage legt, was zu tun ist bei einem Schock oder wie eine Herz-Lungen-Wiederbelebung vollzogen wird.

In der Not richtig handeln

Mit diesem Wissen sind die Erzieherinnen nicht nur betriebliche Ersthelfer, sie können auch in Notsituationen besonnen und ruhig handeln, denn sie wissen, worauf es ankommt und vertrauen auf ihre Fähigkeiten. Sie haben gelernt, wie sie die professionellen Retter am besten unterstützen und wie sie auch psychische Hilfestellung durch Trösten und Händehalten leisten können.

Julia Drewes, Leiterin der Einrichtung: „Wir sind eine Einrichtung des Deutschen Roten Kreuzes, da lag es nahe, dass wir nicht nur die vier gesetzlich vorgeschriebenen Ersthelfer ausbilden lassen, sondern zur Sicherheit der Kinder alle Kolleginnen an dem Kurs teilgenommen haben.“