Zukunft der Arztpraxis in Aue geklärt

Lösung gefunden: Vertreter der Stadt, der kassenärztlichen Vereinigung, der Erndtebrücker Gemeinschaftspraxis Haas/Röhl, der Helios-Klinik und aus Aue-Wingeshausen.
Lösung gefunden: Vertreter der Stadt, der kassenärztlichen Vereinigung, der Erndtebrücker Gemeinschaftspraxis Haas/Röhl, der Helios-Klinik und aus Aue-Wingeshausen.
Was wir bereits wissen
Ein neues Konzept stellt nun die hausärztliche Versorgung im Doppelort Aue-Wingeshausen sicher. Zunächst aber müssen neue Räumlichkeiten her – weil der bisherige Hausarzt vor Ort seine Praxis nicht hergibt.

Aue-Wingeshausen..  Die Zukunft der hausärztlichen Versorgung für den Doppelort Aue-Wingeshausen mit seinen rund 3000 Einwohnern ist geklärt: Dr. Oliver Haas und Dr. Annia Röhl werden den Stadtteil künftig von ihrem Hauptstandort Erndtebrück aus betreuen – als Filialpraxis. Und ab dem 1. März wird Cyamand Umar zum Team der Gemeinschaftspraxis stoßen.

Allerdings: Aus dem ursprünglichen Plan, ab 1. April an zwei halben Tagen – montags 8 bis 13 Uhr, donnerstags 15 bis 19 Uhr – in den alten Räumen von Dr. Jürgen Röhrig an der Auer Hauptstraße zu praktizieren, wird nichts.

Röhrig hatte im November des Vorjahres in einer Nacht- und Nebelaktion seine Praxis aufgegeben (die Heimatzeitung berichtete). Seine Zusage, in den Räumlichkeiten gegen Zahlung einer ortsüblichen Miete praktizieren zu lassen, hatte Röhrig aufgrund attraktiverer Angebote für das Gebäude widerrufen. Der Auer Ortsvorsteher Christian Schneider und sein Wingeshäuser Amtskollege Karl Heinrich Sonneborn sind aktuell in Zusammenarbeit mit der Stadt, der kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) und der Gemeinschaftspraxis Haas/Röhl auf der Suche nach einer geeigneten Immobilie. Haas schätzt, dass sich der Praxisstart dadurch um etwa einen Monat verzögern wird. Die angedachten Sprechzeiten bleiben davon unberührt, nach erfolgreicher Suche werden zunächst die Ärzte Haas und Röhl in Aue vor Ort sein. Und am Hauptstandort Erndtebrück verändere sich an den Sprechzeiten ebenfalls nichts, betont Haas.

Ab 2016 wieder voll besetzt

Cyamand Umar arbeitete zuletzt fünf Jahre lang als Assistenzarzt an der Berleburger Helios-Klinik. Nach dem Ablegen der Facharzt-Prüfung innerhalb der nächsten sechs Monate wird der 48-Jährige in der neuen Auer Praxis übernehmen. Mit Eintritt von Dr. Christina Spangenberg (30) im ersten Quartal 2016 wird der Standort dann wieder an fünf Tagen in der Woche besetzt sein.

Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann stellte diese Form des Netzwerkens „als Stärke der Region“ heraus, Dr. Martin Junker von der KVWL bezeichnete die ärztliche „Synergie“ als „hervorragende Lösung“, machte aber auch klar, dass die bisherige Basisversorgung künftig nicht mehr in jedem Ort haltbar sein wird. Ortsvorsteher Schneider nimmt an, dass dieser Kompromiss in Aue „sehr gut angenommen“ wird, Sonneborn für Wingeshausen freute sich über die „relative schnelle Lösung“.