WSW sucht weiter nach lohnenden Projekten

Und wie geht’s jetzt für die Wuppertaler weiter? „Wir haben nach wie vor großes Interesse an der Windkraft“, so WSW-Sprecher Stephan. „Jetzt suchen wir nach anderen Projekten, wo sich die Investition lohnt.“


Bei einem Vertragsabschluss wäre die WSW mit ihrer Tochtergesellschaft WSW Energie & Wasser AG in das Projekt gegangen, die schon an einem Windpark in Helmstadt bei Würzburg und an einem Kraftwerk in Wilhelmshaven beteiligt ist.