Wittgenstein punktuell versorgt

Seit Anfang der 80er Jahre sei die Westfälische Ferngas-AG (WFG) vor Ort in Sachen Erdgas-Netz aktiv, erinnert sich Jürgen Weber, Beigeordneter und Kämmerer im Bad Berleburger Rathaus. Seitdem sei die Kernstadt versorgt. Die WFG ist inzwischen im RWE-Konzern aufgegangen.

Leitungen liegen laut Martin Althaus, Netzplaner bei Westnetz, aber auch in Raumland-Bahnhof, wo zum Beispiel das Berleburger Schaumstoffwerk (BSW) einer der Gewerbekunden ist, ebenso in Berghausen, Wemlighausen und Aue-Wingeshausen.

In Erndtebrück sind bislang der Kernort sowie Schameder samt Industrie-Park am Netz, in Bad Laasphe die Kernstadt, Niederlaasphe und Feudingen.


Basis dafür, dass Westnetz in Bad Berleburg in Sachen Erdgas-Versorgung aktiv sein kann, ist ein Konzessionsvertrag mit der Stadt. Er wurde vor zwei Jahren verlängert – für weitere 20 Jahre. Ähnliches gilt auch für das Gemeindegebiet Erndtebrück.

Bad Laasphe hat den Vertrag auslaufen lassen, plant derzeit eine eigene Netzgesellschaft.