Wild-Fotograf wehrt sich gegen Verdacht

Bad Berleburg..  „Jäger fahren schweres Geschütz auf“. Unter dieser Schlagzeile haben wir am 25. März 2015 ausführlich über den Streit um erlaubte und verbotene Wildfütterungen im Wald von Richard Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg berichtet. Angeheizt wurde diese Debatte durch Beweisfotos von Verstößen gegen die Fütterungsregelungen, die ein nach wie vor anonymer Fotograf geschossen hat. Unsere Berichterstattung hatten wir mit dem Bild einer Bache mit Frischlingen illustriert.

Aus dem Archiv

Das Foto stammt von unserem Wildfotografen Wolfgang Radenbach aus Berghausen. Die Redaktion hat es aus ihrem Archiv ausgewählt und Wolfgang Radenbach ist seitdem Verdächtigungen ausgesetzt. Er weist aber diesem Zusammenhang daraufhin, dass dieses WP-Foto in keinem Zusammenhang mit der Anzeige steht. Auch bekräftigt der Berghäuser, gar nichts mit den anonym gemachten Fotos von Fütterungsverstößen zu tun zu haben. Radenbach lehnt eine solche Vorgehensweise grundsätzlich ab.