Vorfreude aufs Jubiläum

Bermershausen..  Die Vorfreude wächst mit jedem Tag, weil die Organisatoren aus dem zwölfköpfigen Festkomitee große Fortschritte machen. Sechs Mal haben die Bermershäuser sich im Vorfeld des 550-jährigen Dorfjubiläums bereits getroffen, und das Programm steht, wie Ortsvorsteher Günter Wagner im Gespräch mit der Heimatzeitung erläutert.

Am 15. und 16. August platzt das Festzelt am Kohlrain hoffentlich aus allen Nähten. Los geht es am Samstag um 14 Uhr mit einem zwanglosen Sektempfang samt Imbiss für die 168 Bermershäuser in der Ortsmitte. Danach schließt sich ein gemeinsames Kaffeetrinken im Festzelt an, bevor um 17.30 Uhr der offizielle Teil des Jubiläums mit dem Kommers beginnt. Neben Grußworten des Schirmherrn Jan Osterrath und der örtlichen Honoratioren singt der Gemischte Chor Volkholz.

Festrede und viel Musik

Zu einem Festkommers gehört auch eine Laudatio auf den Jubilar. Der Feudinger Heimatforscher Hans Wied berichtet über die Geschichte des Dörfchens. Umrahmt wird das ganze mit einer Bildergalerie. Gezeigt werden beispielsweise Aufnahmen der Gebäude. So ist die Wahlbachsmühle aus dem 16. Jahrhundert das älteste Gebäude des Dorfes. Im Anschluss an den Vortrag wird dann zu den Klängen der Musikkapelle Salchendorf ausgelassen gefeiert.

Weiter geht es dann am Sonntag. Der startet um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst im Festzelt am Kohlrain. Pfarrer Oliver Lehnsdorf wird dabei vom CVJM-Posaunenchor Oberndorf-Erndtebrück und dem Chor „TonSpuren“ des CVJM Feudingen begleitet. Anschließend folgt ein gemeinsames Mittagsessen, bevor das Fest langsam ausklingt.

Schon im Vorfeld rührt die Dorfgemeinschaft auch kräftig die Werbetrommel für ihr Fest. Ungewöhnlich ist dabei beispielsweise die Idee für die Festplakate. Die haben einen Rahmen aus Fotos. Sie zeigen fast alle der rund 40 Häuser des Ortes. Und auf nicht wenigen sind auch die Bewohner der Gebäude zu sehen. So fällt die Einladung an alle Wittgensteiner sehr persönlich aus.