Volksfest-Stimmung pur

Oberndorf..  Wie viele Gäste am Himmelfahrtstag das Festgelände in Oberndorf ansteuern werden, ist und bleibt eine große Unbekannte. Die Planer um Bernd Schmidt gehen aber davon aus, dass es in etwa so viele Besucher sein werden wie bei vergleichbaren Festivitäten in den Nachbarorten.

Trotzdem wird das Komitee nichts dem Zufall überlassen, und deshalb kam das Treffen am Dienstagabend im Bürger- und Schützenhaus in Oberndorf genau richtig. Laut Rüppershausens Ortsvorsteher Uwe Rothenpieler werden rund 60 Ehrenamtliche aus den beiden Jubiläumsdörfern eingesetzt – die meisten bei der Bewirtung im Festzelt, aber natürlich auch bei der Kinderbetreuung oder bei der Verkehrsregelung.

Noch ältere Gerätschaften gesucht

Wer sich an der Sternwanderung am Donnerstag, 14. Mai, beteiligt, darf sich zum Auftakt der Festreihe zuerst auf die Lahntal-Musikanten freuen. Ab Mittag werden Thorsten, Torsten & Co. mit Schlagern und Rock echte Volksfest-Stimmung verbreiten. Anschließend greifen die Blackboard Erazers in die Saiten. Es gibt aber noch viele weitere Gründe, an Himmelfahrt Oberndorf zu besuchen. An einem feilt aktuell Helmut Wickel. „Wir zeigen an dem Tag historische Trecker aber nur aus den beiden Ortschaften“, so der Mitinitiator der „Freunde alter Krafträder“. Zusätzlich sucht er noch ältere Gerätschaften. Hier hofft Wickel besonders auf Unterstützung aus den Nachbardörfern wie Rückershausen oder Feudingen.

Unter dem Motto „Über 50 Jahre Motorsport in Oberndorf“ werden einige Oldtimer aufgefahren. Zu sehen sein wird aber auch das ein oder andere Feuerwehr-Fahrzeug, und die Modellflieger werden das Fest noch mit einer Ausstellung ihren Miniaturmodelle bereichern.

Bei der Bewirtung der Massen kommt auch Unterstützung von auswärts: Das Team der Zapfer bekommt Hilfe aus Bad Berleburg, und Henning Moll vom Stünzel bringt sein Feldküche auf Betriebstemperatur.