Vize Dennis Dickel bestätigt

Girkhausen..  Schriftführer Jan Philipp Callies sprach in seinem Rückblick von einem „ruhigen, aber erfolgreichen Schützenjahr“. Ein Höhepunkt in der vergangenen zwölf Monaten war garantiert das Erlebnisschießen im März, an dem sich 24 Mannschaften beteiligt haben.

Eine Innovation konnte auf der Jahreshauptversammlung ebenfalls vermeldet werden: Erstmals hat der Schützenverein Girkhausen einen Maibaum aufgestellt, so Vorsitzender Wilhelm Dickel, der sich allerdings mit den Festbesuchen nicht ganz zufrieden zeigte. Hier besteht noch Verbesserungspotential. Die einzige Abkühlung, die einige Vereinsmitglieder in 2014 über sich ergehen lassen mussten, war das Cold Water Challenge im Osterbach.

Vize Dennis Dickel bestätigt

Bei den Wahlen konnten sich alle Amtsträger über eine Bestätigung ihrer Arbeit freuen. Vize Dennis Dickel kann seine Tätigkeit genauso fortsetzen wie Jan Philipp Callies (Schriftführer), André Florin (2. Kassierer), Anne Lauber (2. Schießwartin) und Axel Dreisbach (2. Fähnrich).

Auszeichnungen langjähriger Mitglieder standen ebenfalls auf der Agenda. Hier müssen allerdings einige Ehrungen nachgeholt werden. Otto Dickel und Fritz Krämer gehören dem Verein seit nun 60 Jahren an, konnten aber an der Zeremonie nicht teilnehmen – genau wie Ernst Ewald Grauel und Albrecht Sauer, die seit einem halben Jahrhundert mit dabei sind. Geehrt werden konnte in dieser Sparte hingegen Rudolf Kümmel.

Wenn in Girkhausen erfolgreiche Schützen für ihre Leistungen geehrt werden, dann darf ein Name nicht fehlen: Matthias Dreisbach. Schießsportleiterin Laura Lauber widmete ihm eine ganze DIN-A4-Seite. Er hat aber nicht nur bei den Weltmeisterschaften in Granada Edelmetall für Deutschland geholt, bei den Landesmeisterschaften konnte er gleich dreimal einen ersten Platz verbuchen, und zwar in den Disziplinen Percussionsrevolver, Percussionspistole und Steinschlossgewehr. Auch bei den Vereinsmeisterschaften zeigte Matthias Dreisbach wieder eindrucksvolle Leistungen.