Verschärfte Bedingungen

Bad Laasphe..  Schwimmen ist eine der gesündesten Sportarten, die wir kennen. Dabei gilt jedoch: Früh übt sich. Deshalb ist der Schulsport unerlässlich. Was aber wenn kein Lehrer Schwimmen unterrichten dürfte? Nach einem neuen Erlass des Schulministeriums dürfen Lehrer den Schwimmunterricht nur dann durchführen, wenn sie rettungsfähig sind. Bis zum 31. Januar 2016 haben die Schulen im Land Zeit ihre Lehrkräfte fit zu machen. Die Rettungsfähigkeit muss dann spätestens alle vier Jahre erneuert werden, damit die Lehrkräfte auf dem neusten Stand bleiben. Die DLRG Bad Laasphe wirbt schon seit einiger Zeit dafür Lehrer, Erzieher und Ausbilder in Sachen Rettungsschwimmen fit zu machen. Und so kann die Ortsgruppe Bad Laasphe in erfreulicher Regelmäßigkeit die Fortbildung von Lehrkräften im Rettungsschwimmen vermelden. Erst jetzt konnten wieder einmal neun Lehrkräfte an einem Kurs zum Erwerb der Rettungsfähigkeit teilnehmen. Sie alle haben mit Bravur bestanden und gehen im Sinne des neuen Erlasses mit gutem Beispiel voran.

Auf dem Programm stand zunächst ein Theorieblock, in dem wichtige Grundkenntnisse über Rettungstechniken, Herz-/ Kreislaufsystem, Atmung und Wiederbelebung vermittelt wurden. Im anschließenden Praxisteil wurde das erlernte in die Tat umgesetzt. Neben stabiler Seitenlage und Herz-Lungen-Wiederbelebung wurden verschiedene Rettungstechniken im Wasser geübt.

Und so konnten neben den Ausbildern der DLRG alle neun Lehrkräfte am Ende des Tages zufrieden mit dem neu erlangten Wissen und der Ausbildungsbescheinigung in der Hand nach Hause gehen. Wenn Sie Interesse oder Fragen zum Thema Rettungsfähigkeit für Lehrkräfte haben besuchen Sie die Homepage der DLRG Bad Laasphe unter www.bad-laasphe.dlrg.de. Dort sind alle wichtigen Änderungen zum Thema sowie Ansprechpartner zu finden.