Ungesichertes Fenster in nur zehn Sekunden aufgebrochen

Bad Berleburg..  Einer Einladung der Landfrauen Bad Berleburg folgend, referierte Kriminalkommissar Hans Uwe Seidel von der Direktion K in Siegen über Einbruchsicherung für Haus und Hof.

198 000 Einbrüche fanden im letzten Jahr in NRW statt, hierbei entstand ein wirtschaftlicher Schaden von 444 Millionen Euro. Hinzu kommt der Schock für die Betroffenen und vor allem das verloren gegangene Sicherheitsgefühl in den eigenen vier Wänden.

Die Landfrauen und ihre Gäste waren erschrocken, wie schnell so ein Einbruch erfolgt – egal ob bei Tag oder in der Nacht. Profis brauchen vier bis acht Minuten für einen Bruch und ungesicherte Fenster sind mit einem einfachen Schraubendreher in weniger als zehn Sekunden zu öffnen. Eigeninitiative zum Thema Einbruchsicherung ist für alle sinnvoll. Bereits einfache Tipps, wie das Schließen von Fenster und Türen (auch nicht kippen!) auch bei nur kurzer Abwesenheit oder das Entleeren von Briefkästen durch Freunde oder Nachbarn während des Urlaubs sind wichtig. Mechanischer Einbruchschutz wie einbruchhemmende Türen und Fenster sowie Zusatzschlösser oder Schließbleche erschweren den Tätern den Zugang in die Wohnung. Alarmanlagen oder sogar Sicherheitsdienste sind meist nur in Einzelfällen nötig. Wichtig ist es, sein Zuhause einmal mit den Augen eines Einbrechers zu sehen und sich dann eventuell beraten lassen. Nicht in Hysterie und Angst verfallen, sondern sachlich nachdenken, wie man es den Einbrechern schwer machen kann, das war der Appell an alle Zuhörer/innen. Auskunft über Beratungsstellen kann man auf jeder Polizeiwache erfragen. Zusammen mit Handwerkern und Versicherern arbeitet die Polizei mit im Netzwerk „Zuhause sicher“.