Unfall bei Eisglätte in Wittgenstein – Frau schwer verletzt

Schwerer Unfall auf der L 553 zwischen Beddelhausen und Schwarzenau: Ein VW Golf kollidiert nacheinander mit zwei Autos im Gegenverkehr
Schwerer Unfall auf der L 553 zwischen Beddelhausen und Schwarzenau: Ein VW Golf kollidiert nacheinander mit zwei Autos im Gegenverkehr
Foto: Matthias Böhl
Was wir bereits wissen
Schnee und Eis in Wittgenstein: Bei Beddelhausen wird eine Autofahrerin schwer verletzt, als ihr ein VW Golf in den Wagen schleudert.

Bad Berleburg.. Nach Sturm „Niklas“ nun also Schnee und Eis: Beides sorgte am Mittwochmorgen auf den Straßen für viele Glätte-Unfälle. In einen auf der L 553 zwischen Schwarzenau und Beddelhausen waren vier Autos verwickelt, wurde eine Frau schwer verletzt.

6.45 Uhr: Der 21-jährige Fahrer eines VW Golf aus dem Raum Marburg ist in Richtung Schwarzenau zu seiner Arbeitsstelle unterwegs. Nach Polizei-Angaben aufgrund massiver Straßenglätte gerät sein Wagen plötzlich in einer langgezogenen Kurve Höhe Abzweig Elsoff ins Schleudern.

Auf der Gegenfahrbahn touchiert der Golf zunächst den Wagen einer Schwarzenauerin, der schwer beschädigt am Fahrbahnrand stehen bleibt – knapp oberhalb einer tiefen Böschung. Unterdessen rutscht der Golf auf der Gegenfahrbahn weiter – und kollidiert frontal mit dem Skoda Roomster einer weiteren Fahrerin. Sie wird schwer verletzt, muss vom DRK-Rettungsdienst aus Bad Berleburg versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. In die Unfallstelle kracht kurz darauf noch ein weiteres Auto, dessen Fahrer nicht mehr bremsen kann.

Straßensperren wieder aufgehoben

Am Ende war keines der am Unfall beteiligten Fahrzeuge mehr fahrbereit. Die Feuerwehr aus Schwar­zenau und Arfeld waren im Einsatz, um Öl und Treibstoff abzustreuen, die Unfallstelle weiträumig abzusperren. Nach den mehrstündigen Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die L 553 weiter gesperrt bleiben, da die Fahrbahn zunächst von einer Spezialfirma gereinigt werden musste. Den entstandenen Sachschaden gibt die Polizei mit 27 000 Euro an.

Weitere Glätte-Unfälle am Morgen auch auf der L 553 zwischen Dotzlar und Arfeld, wo zwei Wagen kollidierten – und im Kraftsholz bei Wemlighausen sowie in Raumland, wo Autos im Graben landeten. Kreisweit, so Polizeisprecher Georg Baum, sei es etwa zu zehn Unfällen gekommen.

Inzwischen sind alle Straßensperren nach dem Sturm wegen Windbruch-Gefahr wieder aufgehoben werden. Bis zum Nachmittag war nur noch die K 44 von Laibach nach Schwarzenau blockiert.