Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 7°C
Kochbuch

TV-Koch begeistert von Rezepten von Claudia Hoedt aus Erndtebrück

13.10.2012 | 13:00 Uhr
TV-Koch begeistert von Rezepten von Claudia Hoedt aus Erndtebrück
„Mmmmmhhhh!”, lautete das Urteil am Esstisch. Na, dann kann ich das Rezept ja weitergeben, sagt Claudia Hoedt lachend.Foto: Ute Schlapbach

Erndtebrück.  Kochen kann Claudia Hoedt aus Erndtebrück. Dass ihre Rezepte lecker schmecken, weiß nicht nicht nur ihr Familie. Gleich vier Rezepte der 41-Jährigen hat TV-Koch Christian Henze vom MDR für „Unser bestes Kochbuch“ ausgewählt.

 „Ich hatte schon gar nicht mehr dran gedacht, dass ich dabei mitgemacht habe“, erzählt Claudia Hoedt lachend, nachdem sie erfuhr, dass TV-Koch Christian Henze (MDR) vier ihrer eingesandten Rezepte für „Unser bestes Kochbuch“ ausgewählt hat.

Die 41-Jährige hatte Ende Januar den Aufruf vom Bertelsmann-Club bei „schmeckt’z“, der neuen interaktiven Kochbuch-App auf der zeilenreich-Facebook-Seite, gelesen und sieben Rezepte weggeschickt unter dem Motto „Was kochen Sie am liebsten für Familienmitglieder und Freunde?“ Die Erndtebrückerin suchte aus ihrem großen Rezepte-Fundus eine Suppe, verschiedene Hauptgerichte und jeweils ein süßes und salziges Gebäck aus. "Ich habe querbeet aus allen Sparten etwas eingesandt.“ Eine Kartoffelcremesuppe mit Porree, der Flammkuchen mit Schinken und Käse, Mandarinen-Muffins mit Orangen-Mascarpone-Creme und der American Cheesecake gingen auf den Weg und sind ab September in dem 412-seitigen Werk, das in einer Auflage von 25.000 Stück erschienen ist, im Handel erhältlich.

Claudia Hoedt steht jeden Tag am Herd

„Ich war überrascht, gleich vier Rezepte von mir, und gleichzeitig erstaunt, dass eher bodenständige Sachen ausgewählt wurden.“ Gemüsebolognese und Lasagne, etwas das die vier Kinder sehr gerne essen, sei auch noch dabei gewesen, aber nicht genommen worden. Leider sei das versprochene Freiexemplar noch nicht bei der „Bestsellerautorin“ eingetroffen. Aber ihr Mann Volkmar hatte es schon in Siegen in der Hand. „Ich bin tatsächlich drin.“ Sie sei gespannt, was noch drin stehe. Claudia Hoedt ist nämlich immer interessiert an neuen Gerichten und Leckereien, die sie nachkochen oder -backen kann.

Anregungen holt sie sich aus Kochbüchern, dem Internet und natürlich schaut die Hobbyköchin auch in die Westfalenpost-Serie „Kochen in Wittgenstein“. Zudem ziehen spezielle Zeitschriften wie „Sweet dreams“ oder „lecker“ und Sonderhefte Claudia Hoedt an. „Auch wenn sie nur zwei, drei Sachen enthält, die ich nachmache, lohnt es sich für mich.“ Dabei ist neben Zutaten und Zubereitung das Foto für sie wichtig. „Das muss mich ansprechen.“ Bilder schießt sie auch selbst häufig von ihren Koch- und Backergebnissen und stellt sie mit detaillierter Rezeptanleitung ins Internet. Dort findet man sie auf ihrer eigenen Seite unter www.zucker-und-salz.blogspot.de. „Die aktualisiere ich ständig. Bei Facebook bin ich auch – aber mit anderen Rezepten.“

Kochen aus Leidenschaft

Vor zwei Jahren habe alles mit einem Elternforum angefangen: Was gibt es bei euch heute zu essen? Hört sich lecker an. Wie wird das gemacht? Kann ich das Rezept mal haben?

Claudia Hoedt kocht jeden Tag für fünf bis sechs Personen, legt dabei Wert auf Qualität und frische Lebensmittel. Zum Glück habe keiner mit Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu tun.

„Es gibt aber nicht jeden Tag etwas Neues.“ Es gibt immer für alle das gleiche, dafür werden aber Wünsche der einzelnen Familienmitglieder berücksichtigt: „Die Kinder lieben allgemein Pasta wie Gnocchi-Pfanne, Lasagne… Papa mag z.B. gerne Grünkohl.“ Manchmal heißt es bei Hoedts: „Kochen aus dem Vorrat“, einfach mal schauen, was da ist und daraus etwas kreieren. Die 15-jährigen Drillinge sind oft die ‚Testesser’. Wenn die sagen: „Boah, geil!“, dann kommt das Gericht bestimmt noch mal auf den Tisch.

Kürzlich habe sie der Ehrgeiz gepackt und Kürbis hatte bei ihr Premiere. „Ich dachte immer, der sei in der Verarbeitung kompliziert. War aber ganz einfach.“ Und das Resultat, eine Suppe mit Ingwer und Apfelsaft, begeisterte alle. Sie sei zwar schon „ewig in der Gastronomie tätig“, habe jedoch Restaurantfachfrau gelernt, deren Einsatzgebiet weniger in der Küche läge. Auch durch die Liebe zu gutem Essen ist das Kochen für Claudia Hoedt zur Leidenschaft geworden.

Einsatz in der Schulkantine

Inzwischen ist die Autodidaktin küchentechnisch mehr als fit und hat vier Mal pro Woche in der Schulkantine der Erndtebrücker Realschule ihren kulinarischen Einsatz. Dort bereitet sie täglich bis zu 25 Essen zu und backt nachmittags in der Betreuung mit Schülern beispielsweise Kuchen. Der Speiseplan stehe zwar fest, „ich darf aber auch mal etwas einbringen.“ In den Ferien läuft sie vor allem in der eigenen Küche zu Hochformen auf. „Ich hab’ ne Liste, was ich gerne noch ausprobieren möchte.“ Und aus dem neu erschienenen Kochbuch kommt demnächst bestimmt einiges dazu.

Ute Schlapbach



Kommentare
Aus dem Ressort
Beim Aufbau sogar an die Wandfarbe gedacht
Kunst & Kultur
Jedes Werkzeug mindestens doppelt vorhanden, sogar „Alpina-Weiß“ zum Übermalen der Spuren früherer Ausstellungen fehlt nicht. Kein Zweifel: Die erste Ausstellung des Künstlers Karl-Karol Chrobok aus Köln in der Bad Berleburger Sparkassen-Galerie ist perfekt durchgeplant. Aber auch wirklich...
Plangebiet „Wald“ bereits gerodet
Natur & Umwelt
Im Verfahren für den Bau des neuen Museums für Landwirtschaft und Brauchtum am Sengelsberg kommt die Untere Landschaftsbehörde des Kreises mit ihrer Bitte um eine Artenschutz-Prüfung zu spät. Grund: Der Brauchtumsverein hatte bereits ganze Arbeit geleistet – und das Areal gerodet.
Neue Mundart-Varianten für die Weihnachtsevangelien
Brauchtum
Das Online-Mitmachwörterbuch „Wittgensteiner Platt“ macht’s möglich: Für eine ganze Reihe von Wittgensteiner Ortschaften gibt’s die Weihnachtsevangelien nach Lukas und Matthäus jetzt in ihrer ganz ureigenen Platt-Variante. Und es könnten bald noch mehr Orte werden – mitmachen lohnt sich.
Wechsel bei Abteilungsleitern in der Verwaltung
Personalien
Rotation im Rathaus: Frei gewordene Stellen hat die Stadt Bad Berleburg mit eigenen Mitarbeitern besetzt. So leitet nach dem Wechsel von Andreas Reinéry ins Kirchhundemer Bürgermeister-Amt künftig Christoph Koch die Abteilung Wohnen, Stadt- und Dorfentwicklung.
Abgesägter Gitarrenhals an Gulaschdose
„Rehlele“
Die Bezeichnung „Unikat“ wird oft überstrapaziert, auf das Werk von Dirk Jungbluth trifft sie aber zu 100 Prozent zu. Seine so genannte „Rehlele“ ist aus Mahagoni, hat ein Palisander-Griffbrett, Verzierungen aus Perlmutt, und der Sattel ist aus Rinderknochen angefertigt. Der Steg ist aus Riegelahorn...
Fotos und Videos
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
WP-Schützenköniginnen 2014 gekürt
Bildgalerie
WP-Schützenkönigin
Wittgensteins schönste Seiten 30
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion
Gestürzter Kletterer schwer verletzt
Bildgalerie
Kletterunfall