Tiefschwarze Bässe

Bad Berleburg..  Mit grandioser Stimmgewalt, tiefschwarzen Bässen und klaren Tenören präsentieren die „Zarewitsch Don Kosaken“ orthodoxe Chor- und Solo-Gesänge, berühmte Kloster-Legenden und traditionelle russische Volksweisen: Am Freitag, 26. Juni, ab 20 Uhr gastieren die Sänger in der katholischen Kirche St. Marien.

Gemüter werden bewegt

Sie singen von ihrer Freude, von ihrer Melancholie, von ihrem Schmerz, berühren damit Gemüt und Herz ihrer Zuhörer. Die „Kosaken“ sind in halb Europa bekannt. Und überall da, wo sie auftreten, füllen sie die Veranstaltungsorte, werden vom begeisterten Publikum gefeiert, garantieren mit dem Zauber der russischen Musik ein einzigartiges Erlebnis auf hohem musikalischen Niveau, faszinieren das Publikum mit ihrem professionellen Gesang. Dabei wird eine Atmosphäre aufgebaut, in der man in die ewige Wahrheit Gottes versinkt und gleichzeitig die russische Seele offenbart.

Um slawische Musikalität und Geistigkeit kennen zulernen, ist für viele Westeuropäer die orthodoxe Liturgie und ihre Gesänge eine faszinierende Gelegenheit. Ein wenig von der Andersartigkeit können die Besucher des Konzertes miterleben. Das 1958 gegründete Ensemble hat sein Programm in Auswahl und Zusammenstellung als „Festliches Konzert“ ausgerichtet. Mächtige Stimmen und Melancholie werden Sie an diesem Abend in das „Alte Russland“ führen.

Aus dem Programm: Vater unser, Lobet den Namen des Herrn, Dir singen wir, Cherubim Hymne, Die Legende von Mönch Pitirim, Große Doxologie, Der reumütige Schächer, Abendglocken, Moskauer Abende, Stenka Rasin, Troika, Das einsame Glöcklein, Moskauer Abende, Kamuschka, Die einsame Birke, Ich bete an die Macht der Liebe.