Tambourkorps für erstklassiges Spiel belohnt

Erndtebrück/Dotzlar..  Beim Musikfest in Bonn-Oberkassel konnte sich das Tambourcorps des TuS Erndtebrück über zwei herausragende erste Plätze in den Kategorien Bühnenspiel in der Oberstufe/Höchststufe sowie bei der Straßenwertung freuen. Sowohl die Musiker aus Erndtebrück als auch das Tambourcorps „Wittgenstein“ Dotzlar konnten sich beim Straßenspiel im Festzug gegen 16 Gastvereine durchsetzten und teilten sich punktgleich am Ende den ersten Platz bei der Straßenwertung.

Nach langer Pause wieder am Start

Zehn Jahre nach der letzten Teilnahme an einem Wettstreit waren die Erndtebrücker der Einladung des Tambourcorps Grün-Weiss Bonn-Oberkassel gefolgt. Für die Spielleute aus Dotzlar lag der letzte Wettstreit sogar 15 Jahre zurück. So war allen klar, dass eine intensive Vorbereitung darauf notwendig ist.

Die Tatsache, dass von den 37 aktiven Musikern des Erndtebrücker Tambourcorps elf Spielleute bis dato noch nicht an einem Wettstreit teilgenommen hatten, motivierte das Korps zusätzlich. Für die Vorbereitung auf den Wettstreit konnte man Hauptmann Till Somborn zum Marschtraining gewinnen, der hilfreiche Tipps und Grundlagenwissen in der kürze der Zeit erfolgreich vermitteln konnte. Den musikalischen Feinschliff übernahmen zwei Fachmänner aus dem Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg. An einem Samstag wurde von Hauptfeldwebel Ingo Meyer bei den Trommlern und von Stabsfeldwebel Gregor Büdenbender zuständig für die Flötisten, das bereits hohe musikalische Niveau konzentriert im Detail ausgebaut.

Übung macht den Meister

Man ist der einhelligen Meinung im Tambourcorps des TuS Erndtebrück, dass alle drei Übungsleiter so zum Erfolg maßgeblich beigetragen haben. „Die fachkundige Ausbildung wird sich auch zukünftig positiv auswirken und einen Mehrwert für das gesamte Korps darstellen,“ konstatierte Stefan Leipelt, 1. Vorsitzender des Tambourcorps.

Am Ende belohnte sich der Erndtebrücker Tambourcorps für die wochenlangen Strapazen und Mühen durch die zwei Erstplatzierungen selbst.

In der Bühnenwertung erreichte Dotzlar mit einem knappen Rückstand auf das Tambourkorps des TuS Erndtebrück den 2. Platz. In der Marschwertung landeten sie punktgleich mit Erndtebrück auf dem 1. Platz – für beide Klangkörper ganz bestimmt eine neue Motivation.